BO-TITELGESCHICHTE

Infineon und Co.: Elf Aktien fürs zweite Halbjahr

Infineon und Co.: Elf Aktien fürs zweite Halbjahr
15.07.2018 07:40:00

Goßer Jubel mag zum 30. Geburtstag des DAX nicht aufkommen. Verschiedene Krisen bremsen die Aktienmärkte derzeit aus. Die Chance auf einen positiven Abschluss in der zweiten Jahreshälfte ist dennoch gegeben. Von Christian Ingerl

Das Mega-Event Fußballweltmeisterschaft zieht derzeit die Menschen rund um den Globus in seinen Bann. Alle 32 angetretenen Mannschaften aus den verschiedensten Winkeln der Erde kämpfen mit Leib und Seele um die wichtigste Trophäe, die es im Fußball zu gewinnen gibt: den 6175 Gramm schweren, goldenen WM-Pokal.



Eine gute erste Halbzeit bedeutet dabei aber noch längst nicht den Sieg, wie beispielsweise die Argentinier in ihrem Auftaktspiel gegen Island erfahren mussten. Der deutsche Fußballnationaltrainer Sepp Herberger prägte einmal den legendären Satz: "Ein Spiel dauert 90 Minuten." Das Bonmot lässt sich auch bestens auf die Börse übertragen. Im Wettstreit zwischen Optimisten und Pessimisten ist nach der ersten Halbzeit noch nichts entschieden. Erst in der zweiten Hälfte wird der tatsächliche Erfolg oder Misserfolg besiegelt.


Ausgehend von 2009, dem Jahr der Wende nach der Finanzkrise, gelang dem DAX von Juli bis September in sechs von neun Fällen eine positive Performance. Fünfmal davon schnitten die Bluechips sogar in der zweiten Hälfte besser ab als zum Jahresauftakt. Im laufenden neunten Jahr der Hausse liegen die "Kicker" aus der ersten Börsenliga im Rückstand. Bis dato weist der DAX ein Minus von vier Prozent auf. Ob sich das Spiel noch drehen lässt, hängt derzeit von vielen Faktoren ab - allen voran von der Politik.

Politischer Lärm



Es ist in erster Linie der zunehmende Protektionismus, der die Märkte in Atem hält und auch in der zweiten Jahreshälfte die Kurse beeinflussen wird. Die USA bewegen sich derzeit mit großen Schritten auf einen Handelskrieg mit Europa und China zu. Dabei scheut Donald Trump die Eskalation nicht: Nach anfänglich eher harmlosen Strafzöllen, die rund 0,1 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen, legt der US-Präsident nun nach.

Er hat weitere Abgaben auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar ins Spiel gebracht. Eine mögliche weitere Runde im Handelskrieg könnte das Riesenreich also deutlich stärker treffen. Dass Peking dabei nicht untätig bleiben wird, versteht sich von selbst. "Niemand gewinnt einen Handelskrieg. In einem Handelskrieg gibt es nur Verlierer", fasst Goldman-Sachs-Experte Andrew Wilson die Situation treffend zusammen.

Neben den von den USA entzündeten Abschottungsmaßnahmen sorgen auch die neue Regierung aus Populisten und Rechten in Italien sowie drohende Neuwahlen in Spanien weltweit für Aufsehen. Die Pessimisten sehen bereits die nächste Eurokrise heraufziehen. In dieses unsichere Umfeld stößt nun auch noch der Streit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer. Laut Medienberichten bereitet sich die SPD schon auf Neuwahlen vor. Als frühestmöglichen Zeitpunkt nennen sie Anfang September.

Im Großen und Ganzen keine guten Entwicklungen für die Märkte, denn Unsicherheiten werden am Börsenparkett meist mit fallenden Kursen quittiert. Allerdings gibt es auch Faktoren, die den Ball schnell ins Spielfeld der Bullen zurückbringen könnten. Neben den anhaltenden Niedrigzinsen sprechen hohe Unternehmensgewinne, üppige Dividenden und zum Teil moderate Bewertungen weiterhin für die Anlageklasse Aktien.

Auf Seite 2: KGV für den S & P 500



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Weitere Links:


Bildquelle: Michael Dalder/Reuters, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Ball Corp. 32,59 0,12% Ball Corp.
Commerzbank 8,53 0,45% Commerzbank
Daimler AG 57,26 -2,35% Daimler AG
Esprit Holdings Ltd 0,23 -1,71% Esprit Holdings Ltd
GAR Ltd (A) 0,07 4,62% GAR Ltd (A)
Goldman Sachs 197,27 -0,39% Goldman Sachs
Infineon AG 22,88 -1,04% Infineon AG
Nasdaq Inc 80,52 -0,95% Nasdaq Inc

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.561,42
-0,98%
MDAX 26.573,20
-0,59%
NIKKEI 225 22.697,88
-0,29%
EURO STOXX 384,18
-0,37%
eb.rexx Government Germany 5.5-7.5 Performance 223,19
-0,20%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit