BO-TITELGESCHICHTE

Schnäppchenjäger aufgepasst: Diese sechs Aktien sind günstig und attraktiv

Schnäppchenjäger aufgepasst: Diese sechs Aktien sind günstig und attraktiv

WKN: 676650 ISIN: DE0006766504 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

44,18 EUR
0,37 EUR 0,84 %
18.12.2018 - 14:03
18.12.2018 04:30:00

Auswertung: Die Kurse einiger Unternehmen erleiden aktuell eine Bauchlandung. Vereinzelt sind sie zu tief gepurzelt. Sechs Schnäppchen aus der Datenbank von BÖRSE ONLINE. Von Tobias Schorr, Lars Winter, Wolfgang Hagl und Jörg Lang

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erschien am 08.11.2018 in Heftausgabe 45/2018

Die Verunsicherung am Aktienmarkt ist weiterhin groß. Weltweit gehen die Aktienkurse, mit zwischenzeitlicher Erholungstendenz, auf Tauchstation. Schuld an der Talfahrt sind vor allem das konjunkturelle Umfeld, der Handelsstreit zwischen der USA und China und steigende Zinsen in Nordamerika. In Europa sorgen die Schuldenprobleme der Italiener für Stirnrunzeln. Die Ratingagentur Moody’s senkte zuletzt ihre Bonitätsnoten für die Südländer. In diesem Umfeld verloren auch viele deutsche Aktien an Wert. Einige von ihnen wurden unserer Ansicht nach zu hart abgestraft. Doch welche Werte sind das, die der Markt zu stark nach unten geprügelt hat, und vor allem: Wie finden sich diese?



BÖRSE ONLINE machte sich auf die Suche und durchforstete die eigene Datenbank, die mehr als 500 Werte umfasst. Sämtliche Titel liefen durch einen Filter aus Bilanz- und Bewertungskennzahlen. Letztlich blieben sechs Unternehmen übrig, die aus fundamentaler Sicht unterbewertet erscheinen.


Buchwert zur Orientierung



Aufhänger war zunächst der Buchwert, der Anlegern bei der Suche nach attraktiv bewerteten Aktien eine erste Orientierung bietet. Dieser entspricht in etwa dem Eigenkapital und errechnet sich aus der Summe der Vermögensbestände abzüglich der Verbindlichkeiten, ist also im Prinzip die Substanz oder das Fundament eines Unternehmens. In Relation von Buchwert zu Aktienkurs ergibt sich das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV). Liegt es bei eins oder darunter, gelten Aktien als günstig. Bei einem KBV von drei oder mehr als teuer. Im langjährigen Durchschnitt liegen Aktienkurse in etwa doppelt so hoch wie der jeweilige Buchwert. Im DAX liegt das KBV aktuell bei rund 1,6. Bei unserer Auswahl haben wir uns auf Werte beschränkt, bei denen das KBV maximal bei eins lag. Allerdings sollte diese Kennzahl nicht als ausschließlicher Faktor herangezogen werden. Als Filter haben wir deswegen noch die Rendite auf das Eigenkapital plus das Ergebnis vor Zinsen und Steuern herangezogen. Beide Größen mussten bei mindestens fünf Prozent, besser noch darüber liegen.

Niedriges KGV als Maßstab



Außer Acht ließen wir auch nicht das Kurs-Gewinn-Verhältnis. Es gibt an, wie viele Jahre ein Unternehmen benötigt, um mit dem Gewinn den Wert aller Aktien zu erwirtschaften. Wir haben die Messlatte bei zehn eingezogen. Auch hier der Vergleich: Im langjährigen Mittel liegt das durchschnittliche KGV im DAX bei zwölf. Doch auch da ist Vorsicht geboten. Die Berechnungen legen immer nahe, dass die aktuelle Gewinnschätzung auch passt. In den vergangenen Wochen sprachen viele Unternehmen Gewinnwarnungen aus. Da der Kurs durch den Gewinn je Aktie geteilt wird, der Nenner also kleiner wird, erhöht sich entsprechend das Verhältnis.

Mit einem aktuellen KGV von unter fünf liegt mit der Lufthansa aktuell ein DAX-Titel in unserer Auswahl ganz vorn. Scheinbar ist der Titel also günstig bewertet. Aktuell kämpft die Kranich-Airline allerdings mit einem Kostenanstieg von mehr als einer Milliarde Euro infolge von hohen Treibstoffpreisen, Flugausfällen und Verspätungen. Andererseits hat sie hierzulande eine extrem starke Stellung. Das könnte ihr helfen, die für 2019 geplante Preiserhöhung für Flüge schadlos durchzudrücken.

In die engere Wahl unseres Ausleseprozesses kamen auch lediglich Firmen, die ein entsprechend niedriges Kurs-Umsatz-Verhältnis ausweisen. Der Börsenwert durfte dabei den Umsatz um maximal das Dreifache übersteigen. Auch hier sollten Anleger aufmerksam sein und diese Kennzahl nicht als einziges Auswahlkriterium heranziehen. Denn eine Firma mit schier unermesslichem Wachstum kann pleitegehen, wenn sie dieses nicht finanzieren kann.

Das niedrigste KUV in unserer Sechsertruppe weist aktuell Europas größter Kupferkonzern Aurubis mit einem Verhältnis von rund 0,20 aus. Anleger sollten diese Chance nutzen (siehe Empfehlung). Am Tag nach der Hauptversammlung ist Zahltag. Anleger streichen dann die erhoffte Dividende ein. Lediglich Unternehmen, von denen wir ausgehen, dass sie einen Teil des Gewinns ausschütten, kamen in die engere Auswahl. Nach unseren Berechnungen hat der Münchner Autobauer BMW mit sechs Prozent die Nase vorn. Ein Interesse daran, dass ein hoher Betrag als Dividende fließt, dürfte hier der Großaktionär, die Familie Quandt haben. Sie hält mehr als 45 Prozent der Stimmrechte.

Letztlich spielt auch die Höhe des Eigenkapitals eine wichtige Rolle. Etwa dann, wenn es um die Fremdfinanzierung und entsprechende Konditionen bei Geldgebern geht. Die Eigenkapitalquote drückt auch die Bonität und Stabilität einer Gesellschaft aus.

Für die Aktienauswahl sollten Anleger also verschiedene Kriterien (siehe Seite 2) heranziehen.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8

Weitere Links:


Bildquelle: Dado Ruvic/Reuters, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Adler Real Estate AG 13,86 -1,84% Adler Real Estate AG
Air Berlin plc 0,01 -15,18% Air Berlin plc
Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) 44,18 0,84% Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)
BMW AG 74,15 0,20% BMW AG
Firma Holdings Corp 0,02 53,33% Firma Holdings Corp
HeidelbergCement AG 54,50 1,08% HeidelbergCement AG
International Consolidated Airlines S.A. 6,63 -3,66% International Consolidated Airlines S.A.
KSB SE & Co. KGaA 304,00 0,00% KSB SE & Co. KGaA
Lufthansa AG 19,30 2,09% Lufthansa AG
Sulzer AG (N) 72,85 1,18% Sulzer AG (N)

Aktienempfehlungen zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.12.18 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) kaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.18 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buy Warburg Research
12.12.18 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) neutral Independent Research GmbH
12.12.18 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buy Kepler Cheuvreux
11.12.18 Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) Hold Baader Bank
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.812,29
0,37%
MDAX 22.033,46
0,54%
eb.rexx Government Germany 5.5-7.5 Performance 224,79
0,11%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit