DAX 12.595 1,6%  MDAX 24.979 1,4%  Dow 30.832 -0,4%  Nasdaq 11.779 0,0%  Gold 1.736 -1,7%  TecDAX 2.929 2,9%  EStoxx50 3.422 1,9%  Nikkei 26.108 -1,2%  Dollar 1,0175 -0,9%  Öl 100,0 -4,6% 
BÖRSEN

Was ist der Hexensabbat? Darum passen Anleger jetzt genau auf ihre Aktien auf

Was ist der Hexensabbat? Darum passen Anleger jetzt genau auf ihre Aktien auf
17.06.2022 10:00:10

Es passiert einmal alle drei Monate: An den Börsen steht der Hexensabbat an. An diesem besonderen Handelstag können die Kurse schon mal verrückt spielen. Riesige Summen werden bewegt. Aber was ist der Hexensabbat eigentlich und worauf sollten Anleger achten? Von Marian Kopocz

Heute achten Anleger ganz besonders auf ihre Einzelaktien, aber auch auf Indizes wie den Dax. Denn immer am dritten Freitag eines jeden Monats findet der "Kleine Verfall" an den Börsen statt. An diesem Datum verfallen Optionen auf Einzelaktien und Optionen auf Indizes. Ist es aber der dritte Freitag im letzten Monat des Quartals - und das ist heute der Fall - dann kommt es zum "Großen Verfall" an den Börsen. Und dies wird auch Hexensabbat genannt.

Was ist der Hexensabbat?


In diesem besonderen Handelstag einmal im Quartal verfallen "Optionen auf Einzelaktien, Optionen auf Indizes und Terminkontrakte auf Indizes", wie Reuters schreibt. Zur Erklärung: Im Vorfeld hatten Investoren also auf bestimmte Kurse bei Aktien und Indizes gesetzt, die sich am heutigen Tag einstellen sollten. Treffen die Investoren ins Schwarze, verdienen sie Geld. Liegen sie daneben, verlieren sie Geld. Und das können mitunter relativ große Summen sein.

So berichtet Reuters, dass beim letzten Hexensabbat im März rund 181 Millionen Aktien durch die Hände gingen - für insgesamt etwa neun Milliarden Euro. An einem normalen Handelstag werden etwa nur die Hälfte dieser Werte gehandelt. Doch warum sind die Summen dann ausgerechnet am Hexensabbat an den Börsen so hoch?

Dies hat damit zu tun, dass große Investoren noch versuchen, die Börsen zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Weil halt so viel Geld in der Kreide steht. Ist der Kurs noch nicht da, wo die Investoren ihn bei Abschluss der Optionen und Terminkontrakte gesehen haben, dann wird jetzt gekauft oder geshortet - und andere halten dagegen.

Was können Anleger am Hexensabbat an den Börsen tun?


Mitunter kommt es zu großen Kursausschlägen, die mit Nachrichten oder fundamentalen Daten nicht zu erklären sind. Dies geschieht am Hexensabbat häufig. Deswegen halten sich Kleinanleger am besten zurück und versuchen heute nicht zu zocken. Wer längerfristig investiert, dem können diese Kurskapriolen ohnehin eher egal sein. Und wer heute vielleicht ein schönes Schnäppchen bei einer Aktie abstauben will, setzt eine niedrige Limit-Order, um eventuell davon profitieren zu können.

Grundsätzlich zeigen sich die Indizes am heutigen Hexensabbat (17. Juni 2022) eher freundlich. Der Dax notiert leicht im Plus, ebenso wie der MDax. Die Indizes TecDax und SDax befinden sich etwas weiter im Plus.

Letzte wichtige Meldungen zum Verfallstag an den Börsen


Doch warum heißt dieser Tag nun Hexensabbat an den Börsen? Dies hat wohl historische Gründe, denn Börsianer stellten sich wegen der wild umhertanzenden Kurse vor, Hexen wären am Werk und verglichen diese Tage anscheinend mit Hexen, die um ein Feuer tanzen."

Wichtig: Der Hexensabbat endet heute für Aktien-Optionen erst mit dem Xetra-Handelsschluss am frühen Abend ab 17:30 Bis dahin kann es hier zu größeren Schwankungen kommen. Die Index-Optionen und Index-Futures auf die Dax-Familie verfallen hingegen bereits ab 13:00 Uhr. Noch früher dran sind die Terminkontrakte auf den EuroStoxx 50 und Stoxx 50 zwischen 11:50 Uhr und 12:00 Uhr

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit