IMMOBILIENBESTANDSHALTER

6-Prozent-MOREH-Anleihe mit umfangreichen Sicherheiten überzeugt Experten (Sponsored Post)

6-Prozent-MOREH-Anleihe mit umfangreichen Sicherheiten überzeugt Experten (Sponsored Post)
11.07.2019 09:08:00

Der Immobilienbestandshalter M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG, kurz MOREH, bietet derzeit eine Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2YNRD5) mit einem festen Zinssatz von 6,0 % bei einer halbjährlichen Zahlung und einer Laufzeit von fünf Jahren an. Darüber hinaus erhalten Anleihezeichner ein umfangreiches Sicherheitspaket.

Das Wertpapier kann noch bis zum 19. Juli an der Börse München per Kauforder zum Kurs von 100 % gezeichnet werden. Die Neuemission hat bereits Experten überzeugt. So hat die KFM Deutsche Mittelstand AG mitgeteilt, dass sie in ihrem aktuellen KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer die MOREH-Anleihe als "attraktiv" (4 von 5 Sternen) einschätzt.



Familiengeführter Immobilienbestandshalter mit diversifiziertem Portfolio

MOREH ist ein klassischer Immobilienbestandshalter mit Fokus auf Gewerbeimmobilien in Westdeutschland. Im Portfolio befinden sich sieben Immobilien mit einer Nutzfläche von insgesamt rund 48.000 qm und einem Verkehrswert von rund 77 Millionen Euro. Die Objekte - dazu gehören Büro- und Einzelhandelsimmobilien, ein Fachmarktzentrum und ein Outletcenter - sind breit diversifiziert über Immobilienklassen, Mieterstrukturen und Standorte hinweg. Die Vermietungsquote ist mit 96 % hoch. Geschäftsführer Patrick Müller: "Unsere Mietrendite liegt derzeit bei hohen 7,4 %. Es zahlt sich aus, dass wir nicht in die großen Städte gegangen sind, sondern bewusst in Speckgürtel und Einzugsgebiete. Dort kann man noch gutes Geld verdienen."
Als Teil der Munitor Gruppe profitiert MOREH über jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung, dem Kauf und der Verwaltung von Gewerbeimmobilien. Die in Saarbrücken ansässige Munitor Gruppe hat seit der Gründung im Jahr 1982 erfolgreich Projekte im Gesamtwert von mehr als 500 Millionen Euro entwickelt. Heute ist das Familienunternehmen mit rund 100 Mitarbeitern in den Geschäftsbereichen Projektentwicklung, Asset- und Property-Management sowie Center-Management aktiv. Daneben hat Munitor ein Bestandsportfolio mit einem Wert von rund 200 Millionen Euro aufgebaut, von dem jetzt ein Teil in MOREH gebündelt wurde.
Mit der Anleihe soll die Finanzierung aus der Kaufphase abgelöst werden. Dafür wurde damals Mezzanine-Kapital genutzt. So konnte am Markt flexibel und schnell reagiert und die einzelnen Immobilien gesichert werden.


Umfangreiche Sicherheiten und Covenants vorgesehen

Die Anleihe ist mit umfangreichen Sicherheiten und Covenants ausgestattet. Unter anderem ist eine 100-prozentige Ausschüttungssperre vorgesehen. Das Kapital wird auf einem Treuhandkonto gesammelt. Auf diesem wird zudem ein Guthaben in Höhe einer Zinszahlung vorgehalten. Der Treuhänder ist auch mit umfassenden Kontrollfunktionen ausgestattet. Außerdem sind alle Anteile an den einzelnen Objektgesellschaften zugunsten der Anleihegläubiger verpfändet. Eine weitere Sicherheit, wenn auch indirekt, ist, dass der Geschäftsführer Patrick Müller privat gegenüber den Banken mit eine Bürgschaft von rund 8,5 Millionen Euro haftet.

Operatives Ergebnis (EBITDA) übersteigt deutlich den Zinsaufwand

Als Bestandshalter verfügt MOREH über stabile Einnahmen und Cashflows. Für das Jahr 2019 Jahr erwartet die Gesellschaft eine Gesamtleistung von 5,5 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 4,7 Millionen Euro. Dies übersteigt bei Weitem den Zinsaufwand - inklusive der geplanten Anleihe - von rund drei Millionen Euro jährlich. Dabei plant MOREH konservativ. Bei den Umsätzen ist ein Sicherheitsabschlag von 4 % berücksichtigt. Wertsteigerungen sind nicht eingerechnet.
Neben der Anleihe in Höhe von 35 Millionen Euro (bei Vollplatzierung) hat MOREH noch Grundschulddarlehen. Diese belaufen sich auf rund 37 Millionen Euro und werden mit 1,65 % bis 2,6 % verzinst und mit 5 % pro Jahr getilgt. Außerdem besteht ein Gesellschafterdarlehen in Höhe von 4,7 Millionen Euro, welches mit 1 % verzinst wird. Durch den Nachrang zur Anleihe und die Endfälligkeit kann es als eigenkapitalähnlich bewertet werden. Diesen Verbindlichkeiten steht ein Immobilienwert von rund 77 Millionen Euro gegenüber.
Für die kommenden Jahre rechnet MOREH mit steigenden Einnahmen. Durch die hohe Tilgung der Bankdarlehen von 5 % pro Jahr und die Ausschüttungssperre soll innerhalb der Anleihelaufzeit ein freies Vermögen von über 17 Millionen Euro gebildet werden. Dies entspricht schon gut der Hälfte des Anleihevolumens. Daher sieht die Gesellschaft die Rückzahlung - und bis dahin auch die Zinszahlungen - als gesichert an.

Eckdaten zur 6-Prozent-MOREH-Anleihe:

Emittent: M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG
Emissionsvolumen: bis zu 35 Millionen Euro (mindestens 8 Millionen Euo)
Zeichnungsfrist: 8. bis 19. Juli 2019, vorzeitige Schließung möglich
Zeichnungsmöglichkeit: Börse München, über die Haus- oder Direktbank per Kauforder
ISIN/WKN: DE000A2YNRD5 / A2YNRD
Zinssatz (Kupon): 6,0% p.a.
Laufzeit: 5 Jahre
Zinszahlungen: halbjährlich, jeweils zum 22. Juli und 22. Januar
Stückelung/Mindestanlage: 1.000 Euro
Rückzahlungskurs: 100 %
Sicherheiten & Covenants: u.a. 100-prozentige Ausschüttungssperre, Verpfändung aller im Eigentum der Emittentin stehenden Geschäftsanteile an den Objektgesellschaften, umfassende Kontrollfunktion durch einen Treuhänder, Treuhandkonto mit Guthaben in Höhe einer Zinszahlung, Kündigungsrecht bei Kontrollwechsel
Wertpapierart: Inhaber-Teilschuldverschreibung (nicht nachrangig)
Börse: München (Freiverkehr)


Rechtlich maßgeblicher Verkaufsprospekt und weitere Informationen: moreh-immobilien.de/anleihe


Bildquelle: Marco Kany

Nachrichten

  • Nachrichten zu Anleihen
  • Alle Nachrichten
pagehit