KRYPTOWÄHRUNGEN

Bitcoin-Korrektur belastet den Gesamtmarkt: Kommt jetzt die Altcoin-Saison?

Bitcoin-Korrektur belastet den Gesamtmarkt: Kommt jetzt die Altcoin-Saison?

WKN: A2AN8G ISIN: IT0005200453 SEC S.p.A.

13.01.2021 06:45:00

Eine erste Bitcoin-Korrektur zieht den Gesamtmarkt heute nach unten. Nach Beendigung der Korrektur könnten die Altcoins den Bitcoin outperformen. Von Gerd Weger

Die Hausse am Kryptomarkt wurde in den vergangenen Wochen und Monaten wieder sehr stark vom Bitcoin dominiert. Lag die Bitcoin-Dominanz, also der Anteil der Marktkapitalisierung des Bitcoins an der Kapitalisierung des gesamten Kryptomarktes, Mitte September 2020 noch bei 56%, ist sie bis zum 4. Januar auf einen Wert von knapp 70% gestiegen. Zwar sind auch fast alle Altcoins in Euro oder Dollar gerechnet in der jüngsten Vergangenheit erheblich gestiegen. Gegenüber dem Bitcoin sind sie aber meist in die Nähe der Allzeit-Tiefststände oder sogar deutlich daruntergefallen. Dabei ist Abstand zum Allzeithöchst teilweise beträchtlich. Von den Top20-Coins gemessen an der Marktkapitalisierung liegen sechs mehr als 80 Prozent von ihrem Allzeithöchst zum Bitcoin entfernt.

Von daher haben etliche interessante Altcoins erheblichen Nachholbedarf zum Bitcoin. Bei einer Betrachtung der Charts seit Jahresanfang 2020 der vier bei BISON gehandelten Altcoins fallen sofort einige Unterschiede auf:

Ethereum zeigt zum Bitcoin als einziger der vier eine deutliche Outperformance seit Anfang 2020. Gerade zum Jahreswechsel gab es wieder einen guten Move nach oben. Vor einer Woche haben wir hier bereits dargestellt, warum Ethereum auch 2021 zu den Favoriten unter den großen Altcoins gehört.

Bei Ripples XRP sah es zum Jahresende zunächst nach einer Trendumkehr aus, nachdem XRP Ende November einen Riesensatz nach oben aufgrund verschiedener positiver Meldungen gemacht hatte. Mitte Dezember brachte dann aber die eingereichte Klage der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC den Kurs zum Einsturz. Die SEC sieht den Tokenverkauf von Ripple als unerlaubte Wertpapieremission. Sollte diese Klage vom Tisch kommen, könnte der Kurs großes Potenzial haben, insbesondere wenn sich Gerüchte um CBDC-Projekte von Ripple konkretisieren sollten. Es gibt Vermutungen, dass Ripple bereits mit mehreren Zentralbanken weltweit zusammenarbeitet, um digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) zu testen. Als mögliche Länder, die auf Basis des XRP-Ledgers einen Stable Coin kreieren könnten, wurden die Türkei und Brasilien genannt.

Während Ethereum und Ripples XRP einen völlig anderen Use Case als Bitcoin haben, ist das bei den beiden Bitcoin-Klonen Litecoin und Bitcoin Cash anders. Sie haben den gleichen Verwendungszweck wie Bitcoin und sind diesem teilweise sogar durch einige Vorteile wie eine deutlich größere Schnelligkeit bei Transaktionen überlegen. An die alles überragende Dominanz des First Movers Bitcoin kommen sie aber nicht ansatzweise heran. Trotzdem kann aus Gründen der Vergleichbarkeit hier am ehesten ein Nachholbedarf attestiert werden. Litecoin war bereits einer unserer Favoriten zum Jahreswechsel und hat den Abwärtstrend schon beendet. Nach einer Beendigung der aktuell laufenden Bitcoin-Korrektur dürfte er diesen wieder outperformen. Bitcoin Cash hatte vor wenigen Tagen noch ein All-Time-Low gegen den Bitcoin markiert, bevor der Coin vorgestern einen Satz um 50% machte. Mit der heutigen Schwäche wurde der Großteil der Kursgewinne wieder abgegeben. Auch dieser Coin dürfte erneut eine Outperformance zeigen, wenn der Bitcoin nach einer Korrektur wieder dreht.


Bildquelle: BÖRSE ONLINE

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

Devisenkurse

Name Kurs Wert %
Dollarkurs 1,2107 -0,0057
-0,47
Japanischer Yen 126,03 -0,0100
-0,01
Britische Pfund 0,8846 -0,0008
-0,09
Schweizer Franken 1,0763 -0,0024
-0,22
Hongkong-Dollar 9,3866 -0,0414
-0,44
mehr Devisenrechner
pagehit