TRADING TIPP

EUR/USD-Inliner: Stopps nachziehen, neu einsteigen - das sollten Anleger wissen

EUR/USD-Inliner: Stopps nachziehen, neu einsteigen - das sollten Anleger wissen
09.12.2019 16:00:00

Gut 50 Prozent Plus nach acht Wochen können sich sehen lassen. Der Stopp des im Oktober vorgestellten Inliners wird nachgezogen, bei einem weiteren Schein ein erster etabliert. Die frische Empfehlung weist bis April eine knappe Verdopplerchance auf. Von Stefan Mayriedl

Bei zwei EUR/USD-Inlinern sind wir derzeit positioniert. Da es bei der Produktgattung anhaltend gut läuft, kann bereits eine dritte Position etabliert werden, während die beiden anderen sturmfest gemacht werden. Das gilt zunächst für den Mitte Oktober vorgestellten Schein SR47J0. Dieser notiert acht Wochen später bereits bei einem Plus von über 50 Prozent und erhält nunmehr einen Stop loss bei 2,90 Euro.

Mit 1,12 Dollar noch einmal einen Cent niedriger liegt die obere Schwelle des vor drei Wochen empfohlenen Inliners SR47JZ. Der Schein notierte zwischenzeitlich bereits mit über einem Drittel im Plus, büßte aber einiges davon mit der Dezemberstärke des Euros wieder ein. Bei 1,40 Euro kann nun erstmals ein Stop loss platziert werden. Bei der neuen Position gehen wir mit der unteren Schwelle weiter nach oben, und zwar auf 1,08 Dollar. Dabei wird darauf gesetzt, dass das Zweijahrestief 1,0879 Dollar von Anfang September bei einer neuerlichen Korrektur behauptet wird.

Bleibt zudem die obere Schwelle von 1,14 Dollar bis Mitte April unangetastet, stellt sich mit dem Schein ein knapper Verdoppler ein. Diverse Abwärtstrendlinien sichern diesen oberen Knock-Out ab, wobei zunächst aber bereits die 200-Tage-Linie um 1,116 Dollar und das Dreimonatshoch 1,1178 Dollar Widerstand leisten. Der neue EUR/USD-Inline-Optionsschein erhält einen ersten Stoppkurs bei 2,00 Euro, welcher von Zeit zu Zeit nachgezogen werden wird.


Name EUR/USD-Inliner
WKN SR5X6N
Aktueller Kurs 4,97 € / 5,22 €
Schwellen 1,08 USD / 1,14 USD
Laufzeit 17.04.20
Stoppkurs 2,00 €
Zielkurs 10,00 €


Empfehlungen auf Basis charttechnischer Signale. In Einzelfällen sind Abweichungen zur fundamentalen Einschätzung möglich.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de


Bildquelle: Kacper Pempel/Reuters

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

Devisenkurse

Name Kurs Wert %
Dollarkurs 1,1025 -0,0032
-0,29
Japanischer Yen 120,546 -0,5540
-0,46
Britische Pfund 0,8431 0,0006
0,07
Schweizer Franken 1,0707 -0,0010
-0,09
Hongkong-Dollar 8,5697 -0,0234
-0,27
mehr Devisenrechner
pagehit