ROHSTOFFE

Goldpreis: Warum Anleger zu günstigen Fonds, Barren und Münzen greifen können

Goldpreis: Warum Anleger zu günstigen Fonds, Barren und Münzen greifen können
17.11.2014 13:45:00

Sinkende Kurse können auch täuschen: Die Goldnotierung verlockt derzeit nicht zum Investment in das Edelmetall - zumindest auf den ersten Blick nicht. Doch durch den Anstieg des Dollar können Anleger hierzulande durchaus ihren Schnitt mit Gold machen. Zudem gibt es ganz grundsätzliche Überlegungen, die dafür sprechen, jetzt zu Barren und Münzen zu greifen. Von Andreas Höss

Die Schlagzeile hatte es in sich: "Gold auf Vierjahrestief" lautete die Meldung, die sich rund um den Globus verbreitete wie ein Lauffeuer. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - konnten sich die Aussteller auf der Internationalen Edelmetall- und Rohstoffmesse am vergangenen Wochenende im Münchner Olympiapark über mangelnden Zuspruch nicht beklagen.

"Unsere Kunden sind sehr gut über die Preisentwicklung informiert und kaufen gezielt nach, um ihr Vermögen zu diversifizieren und gegen Unwägbarkeiten abzusichern", sagt etwa Wolfgang Wrzesniok- Roßbach, Geschäftsführer von Degussa, mit einem Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro im Privatkundengeschäft Deutschlands größter Goldhändler. "Die Angst vor Finanzkrisen ist unterschwelliger geworden, aber sie ist noch längst nicht weg."

Auf Seite 2: Der Eurovorteil

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Bildquelle: Srdjan Zivulovic/Reuters, Leonhard Foeger/Reuters, Shannon Stapleton/Reuters

ETF-Finder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Jahresperformance:
Währung:
Gesamtkostenquote:
Benchmark:
Volumen:
Mindestalter:
Sortieren nach:

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten
pagehit