FONDS

Multi Asset mit Value-Genen

Multi Asset mit Value-Genen

WKN: A2AJ0M ISIN: US34634E1029 FORM Holdings Corp

13.12.2019 18:00:00

Vor einem Jahr stellte €uro fondsxpress den neuen Fortezza Valuewerk Plus vor. Der Value-orientierte Multi Asset Fonds entwickelte sich seither sehr stetig. Von Jörn Kränicke

Die Nürnberger Value-Experten von Fortezza Finanz haben im vergangenen Jahr ihrem Nebenwertefonds Fortezza Finanz - Aktienwerk einen Multi Asset Fonds zur Seite gestellt. Mit den ersten Ergebnissen des Fortezza Valuewerk Plus ist Manager Dirk Schmitt zufrieden. "Wir freuen uns, dass wir für die Investoren, die unserer Anlagestrategie von Beginn an ihr Vertrauen schenken, Geld verdienen konnten", sagt Schmitt. Dank einer geringen Volatilität sei dies auf nervenschonende Art und Weise gelungen. "Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme. Mit Value Picking plus Stoßdämpfern wollen wir in einer Ära monetärer Experimente für unsere Investoren auch in Zukunft eine verlässliche Anlagestrategie verfolgen", so Schmitt weiter.

Nach seinem Verständnis ist Investieren nämlich ein Marathonlauf und kein 100-Meter-Sprint. In den Stressphasen des Jahres 2019 haben seine als Stoßdämpfer gedachten Portfoliobausteine (Kasse, Gold und "Aktien mit "Sicherheitsnetz") gute Dienste geleistet und das Portfolio stabilisiert. "In puncto Manöverkritik ist es ärgerlich, mit dem schrittweisen Aufbau der Goldposition nicht direkt zum Fondsstart begonnen zu haben, sondern erst im März 2019. Aktuell beträgt die Goldquote 7,1 Prozent", sagt Schmitt. Er sieht im Edelmetall in Zeiten des Negativzinses eine alternative Form der Kassehaltung und kostengünstige Versicherung gegen Unfälle im Finanzsystem. Insgesamt hält Schmitt Sachwerte für besser als Nominalwerte. "Der Fokus liegt klar auf Beteiligungen am unternehmerischen Produktivkapital, sprich Aktien. Im Zeitalter von Null- und Minuszinsen ist hier das Segment der Zinseszins-Aktien interessant, also verlässliche Dividendenzahler mit robustem Geschäftsmodell und sauberer Bilanz", sagt Schmitt. Einen weiteren Fokus hat er auf "Aktien mit Sicherheitsnetz" gerichtet. Diese defensive Ausrichtung hält er für notwendig, da aufgrund der hohen Schulden und tiefen Zinsen das Finanzsystem so hoch gehebelt sei wie noch nie in Friedenszeiten. "In den nächsten Jahren ist daher mit sehr störanfälligen Kapitalmärkten zu rechnen", resümiert Schmitt.

Fazit: Guter Fonds, der auch in Krisenphasen funktionieren sollte.


Bildquelle: phongphan5922/Fotolia

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:

Nachrichten

  • Nachrichten zu Fonds
  • Alle Nachrichten
pagehit