AXEL RETZ

Die Bullen machen sich vom Acker

Die Bullen machen sich vom Acker
11.09.2015 07:44:00

Korrektur der Erholung vom Absturz. Nun ja, ähnlich verworren liest sich nun einmal das, was uns nun von den Experten jetzt präsentiert wird. Von Leuten, die von mir vor Jahren mit dem Begriff der "retrograden Hellsichtigkeit" skizziert wurden und daher im Nachhinein immer genau wissen, dass sie in der Vorwoche irgendwie missverstanden worden sein müssen. Dabei ist unverkennbar, dass sich die Bullen vom Acker machen.

von Axel Retz

Money makes the world go round, sang vor vielen Jahren Liza Minelli. Obwohl sich die Welt schon vor der Erfindung des Geldes gedreht hat und sich nach der hoffentlich noch ein Weilchen auf sich warten lassenden Atomisierung der "Krone der Schöpfung" auch weiterdrehen wird, gibt es auf diesem Erdball eine Menge Menschen, die diesen Songtext sozusagen für bare Münze nehmen.

Für die Finanzwelt stimmt das ja auch. Mit von (anders als den Herren Tsipras oder Varoufakis) mit feinstem Strick um den Hals geschmückten Lenkern der Finanzmärkte werden per Mausklick Milliarden über Milliarden geschaffen, denen es aber leider (Japan lässt grüßen) einfach nicht mehr gelingt, die Kaufkraft und damit die Nachfrage zu stimulieren.

Dass ein Experiment, in dem man unter Verweis auf den Globalisierungsdruck allerorten die Kaufkraft der Konsumenten absenkt, ihre Einkommen aus Ersparnissen und ihre Altersvorsorge trotz der doch sehr klaren demographischen Entwicklung per Nullzins/Strafzins ausradiert und volkswirtschaftlich wichtige finanzielle Ressourcen in Rüstung statt in Forschung und Entwicklung steckt, nicht funktionieren kann, liegt auf der Hand. Gut: Dieser Satz hatte deutlich über 50 Worte. Anders als leider das Allermeiste, was wir heute so zu hören bekommen, war er aber keine Sprachblase.

Auf Seite 2: Blasen viel gewaltigeren Ausmaßes wurden derweil an den Finanzmärkten aufgepumpt



Seite: 1 | 2 | 3

Bildquelle: Axel Retz

Rohstoffe in diesem Artikel

Kupferpreis 6.544,85 222,20
3,51
pagehit