KLAUS BUHL

Dollar, Aktien, Goldpreis: So geht es nun weiter

Dollar, Aktien, Goldpreis: So geht es nun weiter
24.03.2016 07:04:30

Die nächsten Wochen bleiben für Anleger extrem spannend. Die Point & Figure-Analyse zeigt, wie sich Dollar, Aktien und der Goldpreis entwickeln könnten.

von Klaus Buhl

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

im Vergleich mit der turbulenten Reaktion auf die Sitzung der europäischen Notenbank in der vergangenen Woche, hatten die US- Anleger gestern einen ruhigen Handelstag. Obwohl es keine große Überraschung gab und die FED die Zinsen unverändert ließ, reagierten die Investoren positiv. Damit entspannt sich die Lage an den Aktienmärkten weiter und die Anleger kommen immer mehr zu dem Ergebnis, dass die konjunkturelle Situation besser ist als es uns die Aktienkurse Anfang Februar vorgegaukelt haben.

Seit einigen Tagen sind die weltweit wichtigsten Aktienmärkte relativ stark überhitzt und belagern zusätzlich wichtige Widerstände. Da ist es kein Wunder, dass die geldpolitischen Maßnahmen der EZB relativ schnell verpufft sind, bzw. kein nachhaltiges Feuerwerk ausgelöst haben. Etwas überraschender war da schon die Reaktion an den Devisenmärkten. Vermutlich hat die Mehrheit der Marktteilnehmer infolge des Aktionismus der EZB mit einer Abschwächung des Euro gegenüber dem US-Dollar gerechnet. Doch nach einigen volatilen und orientierungslosen Stunden, tendierte der Euro zum Dollar überraschend stärker. Dies werte ich als Anzeichen, dass der Euro als zu günstig angesehen wird. Die starke Dollar-Aufwertung scheint also bis auf weiteres keine Fortsetzung mehr zu finden. Für uns Aktionäre ist dies übergeordnet ein gutes Zeichen, denn grundsätzlich notieren Aktien eher freundlich, wenn sich der Außenwert des US-Dollar einigermaßen stabil hält.

Auf Seite 2: US-Dollar überraschend deutlich unter Druck



Seite: 1 | 2 | 3 | 4

Aktien in diesem Artikel

Greenland Minerals & Energy 0,05 1,14% Greenland Minerals & Energy

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1.792,29 6,64
0,37
pagehit