EDELMETALL-REPORT

Goldpreis-Entwicklung: Trendwende - Die Profis setzen wieder auf steigende Kurse

Goldpreis-Entwicklung: Trendwende - Die Profis setzen wieder auf steigende Kurse
10.11.2016 13:42:00

An den Terminmärkten scheint die seit Ende Juli zu beobachtende Verkaufswelle überstanden zu sein. Spekulative Marktakteure haben in den vergangenen beiden Wochen kräftig Gold-Futures gekauft. Von Jörg Bernhard



Einmal pro Woche erfahren die Akteure an den Goldmärkten durch den von der US-Aufsichtsbehörde CFTC veröffentlichten Commitments of Traders-Report, welche Tendenzen an den Terminmärkten zu beobachten sind. So zeigt zum Beispiel die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) das allgemeine Interesse an Gold-Futures an. Von besonders starkem Interesse ist jedoch, ob es bei kommerziellen Branchenangehörigen (Commercials), Großspekulanten (Non-Commercials) und Kleinspekulanten (Non-Reportables) bei Gold-Futures zu signifikanten Umschichtungen gekommen ist. Diese zeigen nämlich an, wer auf Wochensicht optimistischer und wer eher pessimistischer geworden ist.



In der Woche zum 1. November hat sich zum zweiten Mali in Folge das allgemeine Interesse an Gold-Futures erhöht. Im Vergleich zur Vorwoche kletterte die Anzahl offener Kontrakte von 507.617 auf 521.506 Futures (+2,7 Prozent). Zur Erinnerung: Zwei Wochen zuvor war hier noch ein Siebenmonatstief gemeldet worden. Kräftig bergauf ging es mit der kumulierten Netto-Long-Position (Optimismus überwiegt) großer und kleiner Terminspekulanten, die sich auf Wochensicht von 217.599 auf 239.251 Futures (+10,0 Prozent) erhöht hat. Sowohl große als auch kleine Terminspekulanten sind im Berichtszeitraum erheblich optimistischer geworden.


Großspekulanten haben ihre Short-Seite um über 15.000 Kontrakte reduziert und zugleich ihr Long-Engagement um fast 3.000 Futures ausgebaut. Dadurch ist deren Netto-Long-Position von 196.980 auf 215.131 (+9,2 Prozent) angewachsen, das höchste Niveau seit vier Wochen. Kleinspekulanten sind ebenfalls optimistischer geworden und haben ihre Netto-Long-Position innerhalb einer Woche von 20.619 auf 24.120 Futures (+17,0 Prozent) ausgebaut. Dieses Comeback der spekulativen Marktakteure dürfte der Hauptgrund für das charttechnische Comeback des Goldpreises über die Marke von 1.300 Dollar gewesen sein.

Auf Seite 2: US-Goldmünzenverkäufe ziehen kräftig an

Seite: 1 | 2

Bildquelle: Leonhard Foeger/Reuters

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1.569,40 -75,90
-4,61

Aktien in diesem Artikel

Mint Corp 0,04 -2,00% Mint Corp

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit