ROHSTOFFE

Kaffee: Zertifikate auf steigende Kaffeepreise

Kaffee: Zertifikate auf steigende Kaffeepreise

WKN: A0J2ZW ISIN: KYG9361X1043 Vietnam Holding LtdShs

20.02.2021 10:30:00

Würden Sie 75 Dollar für eine Tasse Kaffee bezahlen? So viel berechnet der kalifornische Edelröster Klatch für eine Tasse des schwarzen Getränks, das mit Elida Natural Geisha 803 aufgebrüht wird. Die preisgekrönte Bohne aus Panama wurde für den horrenden Preis von 803 Dollar für ein angloamerikanisches Pfund versteigert. Klatch ergatterte viereinhalb Pfund und lädt nun ausgewählte Gourmets zum Kaffeeklatsch. Von Petra Maier

Gut, dass es auch günstigere Bohnen gibt. Doch auch hierzulande könnte Kaffee teurer werden. Ein Indikator dafür sind die Terminbörsen. Dort handeln Produzenten und große Kaffeeröstereien den Preis aus. Und der legte auf Sicht von einem Jahr bereits um 20 Prozent zu. Es sieht ganz danach aus, als würde diese Entwicklung weitergehen.

Die jüngste Ernteprognose aus Brasilien - das Land steht für mehr als ein Drittel der weltweiten Kaffeeproduktion - fiel mehr als enttäuschend aus. Die Agrarbehörde geht für die gesamte Kaffeeproduktion 2021/22 von einem Rückgang um bis zu 30 Prozent gegenüber dem Rekordergebnis vom Vorjahr aus. Bei der Sorte Arabica, die rund 70 Prozent der weltweiten Produktion ausmacht, soll die Ernte gar um 40 Prozent niedriger ausfallen.

Weniger Bohnen auf dem Markt

Seit Langem schon nimmt die Anbaufläche in Brasilien ab. Aufgrund der langjährigen Niedrigpreise können vor allem kleinere Farmer nicht mehr kostendeckend wirtschaften. Plantagen werden aufgegeben. Schwerwiegender war in der Saison aber der Wettereinfluss. Die lang anhaltende Trockenheit hat die Kaffeepflanzen bereits bei der Blüte geschädigt. Dazu kommt, dass die laufende Saison ein Niedrigertragsjahr ist. Die mehrjährigen Kaffeesträucher folgen einem bestimmten Wachstumszyklus. Nach einem außergewöhnlich guten Erntejahr steckt die Pflanze all ihre Kraft in die Bildung von neuem Holz anstatt in Blüten. Auch im zweitgrößten Anbauland Vietnam war es zu trocken. Die Prognose geht von einem Minus von 16 Prozent zum Vorjahr aus.

Die Angebotssorgen haben den Preis bis an den langjährigen Widerstand bei 130 US-Cent geführt. Zuletzt sorgten volle Lager in Brasilien aus der vorigen Rekordernte jedoch für eine Konsolidierung. Viel hängt davon ab, wie die nächste Ernte dort ausfällt. Kommt es zu Einbußen, dürften die Notierungen den Widerstand überwinden und Richtung Fünfjahreshoch bei 170 US-Cent laufen. Die Aussicht auf eine Beherrschung der Corona-Pandemie würde die Nachfrage stärken. Dann wären Kaffeekränzchen in Cafés wieder möglich. Der Knock-out-Call hebelt die Entwicklung, das Index-Zertifikat läuft eins zu eins mit.


Bildquelle: BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktienempfehlungen zu Vietnam Holding LtdShs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Rohstoffe in diesem Artikel

Holzpreis 1.004,00 -5,10
-0,51
Kaffeepreis 1,38 0,01
0,65

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit
Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe