EDELMETALL-REPORT

Silberpreis stürzt ab: Die Profis fliehen in Massen aus den Futures

Silberpreis stürzt ab: Die Profis fliehen in Massen aus den Futures
10.05.2017 13:00:00

Der Silberpreis befindet sich seit mehreren Wochen auf einer rasanten Talfahrt. Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von einem stark nachlassenden Optimismus großer Terminspekulanten gekennzeichnet. Von Jörg Bernhard



Für die Trends an den Terminmärkten interessieren sich auch Silberfans besonders stark. Einmal pro Woche informiert die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) über die an der Terminbörse Comex getätigten Transaktionen bei Silber-Futures, wo ein Kontrakt den Gegenwert von 5.000 Feinunzen Silber repräsentiert. In diesem Zusammenhang interessieren sich Anleger unter anderem für das allgemeine Interesse an Silber-Futures, welches in der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) zum Ausdruck kommt. Noch wichtiger als dieser Indikator sind aber die Zahlen zu werten, wie sich im Vergleich zur Vorwoche die Stimmungen kommerzieller Branchenangehöriger (Commercials), Großspekulanten (Non-Commercials) und Kleinspekulanten (Non-Reportables) entwickelt haben. Daraus kann man dann erkennen, wer optimistischer, skeptischer oder pessimistischer geworden ist.



In der Woche zum 2. Mai ist das Interesse an Silber-Futures regelrecht eingebrochen. Innerhalb einer Woche hat sich die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 214.782 auf 189.240 Futures (-11,9 Prozent) deutlich reduziert. Auch die Stimmung unter den spekulativen Marktakteuren hat im Berichtszeitraum massiv gelitten. So reduzierte sich die kumulierte Netto-Long-Position (Optimismus überwiegt) großer und kleiner Terminspekulanten von 108.089 auf 86.574 Futures (-19,9 Prozent) und verbuchte damit den heftigsten prozentualen Einbruch seit Dezember 2015.


Wieder einmal war unter großen und kleinen Terminspekulanten allerdings keine einheitliche Stimmungstendenz zu beobachten. Während Großspekulanten erheblich skeptischer geworden sind, was an der von 93.613 auf 71.367 Kontrakte (-23,8 Prozent) gesunkenen Netto-Long-Position abzulesen ist, hat sich unter den Kleinspekulanten die Stimmung deutlich aufgehellt. Deren Netto-Long-Position kletterte nämlich von 14.476 auf 15.207 Kontrakte (+5,0 Prozent), was den höchsten Wert seit Dezember darstellt.

Auf Seite 2: Charttechnik Silber - Von Viermonatstief leicht erholt

Seite: 1 | 2

Bildquelle: Murad Sezer/Reuters

Rohstoffe in diesem Artikel

Silberpreis 18,77 0,28
1,50

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit