EDELMETALL-REPORT

Silberpreis: Unter den Profis regiert die Skepsis

Silberpreis: Unter den Profis regiert die Skepsis

WKN: A2AJ0M ISIN: US34634E1029 FORM Holdings Corp

01.08.2018 04:05:00

Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies bei Silber-Futures zum sechsten Mal in Folge eine wachsende Skepsis unter Großspekulanten aus. Von Jörg Bernhard



Die beiden Edelmetallen Gold und Silber werden an den Finanzmärkten häufig auch als alternative Krisenwährungen mit Substanz betrachtet. Zwischen ihnen gibt es aber - nicht nur mit Blick auf den Preis - enorme Unterschiede, die Anleger auf jeden Fall im Auge behalten sollten. Derzeit beläuft sich zum Beispiel das Gold/Silber-Ratio auf 79. Das heißt: Für eine Feinunze Gold kann 79 Feinunzen Silber kaufen. In der Finanzwelt spricht diese historisch hohe Kennzahl eher für Silber. In der Vergangenheit folgten nämlich auf solche Phasen häufig Zeiträume, in denen Silber eine deutlich bessere Performance als Gold erzielte. Weitere wichtige Unterschiede bestehen in der Tatsache, dass der Silberpreis deutlich stärker schwankt als Gold und rund die Hälfte des Silberangebots in diversen Industriebereichen verarbeitet wird, wodurch sich eine starke Konjunkturabhängigkeit ergibt. Wer das Edelmetall in Form von Barren oder Münzen besitzen möchte, sollte zudem beachten, dass ein solcher Kauf der Mehrwertsteuer unterliegt und dies zu einem klaren Renditenachteil führt, schließlich muss die Steuer über eine entsprechend positive Preisentwicklung wieder "reingeholt" werden.



In den vergangenen sechs Wochen hat der Silberpreis zehn Prozent an Wert verloren, was vor allem auf den nachlassenden Optimismus großer Terminspekulanten (Non-Commercials) zurückzuführen war. Beim allgemeinen Interesse an Silber-Futures, welches durch die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) zum Ausdruck kommt, gab es in der Woche zum 24. Juli zwar einen leichten Anstieg von 212.500 auf 214.600 Futures (1,0 Prozent) zu vermelden, die Zuversicht der spekulativen Marktakteure hat aber spürbar gelitten. Vor allem Großspekulanten sind im Berichtszeitraum durch ein massives Hochfahren ihres Short-Engagements deutlich skeptischer geworden. Summa summarum gab es bei der kumulierten Netto-Long-Position (Optimismus überwiegt) großer und kleiner Terminspekulanten einen Rückgang von 25.100 auf 20.100 Futures (-16,3 Prozent) zu vermelden, nachdem sechs Wochen zuvor noch ein Wert von 67.400 Kontrakte registriert worden war.


Hauptverantwortlich für diesen Stimmungsdämpfer waren große Terminspekulanten, deren Netto-Long-Position sich innerhalb einer Woche von 8.900 auf 3.600 Kontrakte (-59,6 Prozent) besonders kräftig reduziert hat. Kleine Terminspekulanten sind hingegen etwas zuversichtlicher geworden, was sich am leichten Anstieg der Netto-Long-Position von 16.200 auf 16.500 Futures (+1,9 Prozent) ablesen lässt. Für die Akteure an den Silbermärkten stellt sich nun vor allem eine Frage: Werden sich Großspekulanten weiterhin massiv aus Silber-Futures verabschieden? Da deren Short-Exposure mit über 84.000 Futures auf Rekordniveau notiert, ist die Gefahr eines Short-Squeeze derzeit ziemlich groß. Ein solches Ereignis tritt meist dann ein, wenn ein unerwarteter Preisanstieg Short-Eindeckungen auslöst, um drohende Verluste zu begrenzen.

Auf Seite 2: Charttechnischer Boden akut gefährdet

Seite: 1 | 2

Aktienempfehlungen zu FORM Holdings Corp

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Rohstoffe in diesem Artikel

Silberpreis 24,57 0,18
0,72

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit