INVESTMENT DES TAGES

BASF-Aktie: Dieser Capped-Bonus ist günstiger als die Aktie

BASF-Aktie: Dieser Capped-Bonus ist günstiger als die Aktie

WKN: BASF11 ISIN: DE000BASF111 BASF

82,79 EUR
-1,11 EUR -1,32 %
20.07.2018 - 17:35
13.07.2018 03:30:00

Das Jahr 2018 verlief für die BASF-Aktie angesichts eines Kursverlusts von über zehn Prozent bislang wenig erfreulich. Nun bietet das nachfolgend aufgeführte Capped-Bonus-Zertifikat auf BASF ein interessantes Chance/Risiko-Profil. Von Jörg Bernhard



Seit dem Jahreswechsel erzielte der Chemiewert BASF gegenüber dem DAX eine Underperformance von über sieben Prozentpunkte. Angesichts des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und dem Rest der Welt - insbesondere China - mag dies keine sonderlich große Überraschung darstellen. In den Chefetagen von BASF scheint man den jüngsten Kurssturz jedoch vor allem als Chance zu begreifen. Von Januar bis Ende Juni haben nämlich insgesamt 14 Unternehmensmanager aus dem Vorstand bzw. Aufsichtsrat BASF-Aktien gekauft. Insgesamt wurden für fast zwei Millionen Euro über 23.000 BASF-Aktien erworben. Drei Insider erwiesen sich in diesem Zusammenhang als besonders kauffreudig: Vorstandschef Martin Brudermüller (10.000 Aktien), Vorstandsmitglied Saori Dubourg (3.150 Aktien) und Vorstandsmitglied Sanjeev Gandhi (3.000 Aktien). Privatanleger können diese Entwicklung durchaus als Vertrauensbeweis interpretieren und selbst einsteigen. Allerdings stellt ein Investment in BASF gewissermaßen auch eine Wette dar, dass ein globaler Handelskrieg ausbleiben wird.

In der jüngsten Vergangenheit machte BASF durch die Stärkung des Geschäftsbereichs Agrochemie positiv auf sich aufmerksam. Das Geschäft mit Saatgut und Pflanzenschutz weist zwei große Vorteile auf. Erstens: Das globale Bevölkerungswachstum sorgt für einen stetig steigenden Nahrungsbedarf und erfordert somit eine leistungsfähige Agrarwirtschaft. Zweitens: Agrochemie gilt als weniger konjunkturabhängig als das traditionelle Chemiegeschäft - gegessen wird schließlich immer. Überzeugen kann das DAX-Unternehmen aber auch durch solide fundamentale Kennzahlen wie zum Beispiel die attraktive Dividendenrendite. Für das Geschäftsjahr 2018 rechnen Analysten im Durchschnitt mit einer Ausschüttung in Höhe von 3,22 Euro. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses entspricht dies einer Dividendenrendite von fast vier Prozent, was den DAX-Wert nach unten gut absichern sollte.



BASF-Aktie mit solidem Boden bei 80 Euro



Aus charttechnischer Sicht sieht es bei der BASF-Aktie danach aus, dass nach der von Anfang 2016 bis Anfang 2018 zu beobachtenden rasanten Kursrally um in der Spitze mehr als 70 Prozent mittlerweile ein Seitwärtstrend eingeschlagen wurde. Vom im Januar erzielten Rekordhoch bei fast 98 Euro hat sich der Chemietitel bislang um mehr als 15 Prozent ermäßigt. Auch die 200-Tage-Linie, die Anfang Februar nachhaltig verletzt und danach zweimal erfolglos getestet worden war, deutet eher auf eine bevorstehende Seitwärtsbewegung als auf eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends hin. Besonders positiv ist allerdings der Umstand zu werten, dass sich im Bereich von 80 Euro eine massive Unterstützungszone etabliert hat. Sollte sie verletzt werden, würde erheblicher chartinduzierter Verkaufsdruck drohen. Aktuell dürften die Zeichen aber eher auf "Entspannung" bzw. "Stabilisierung" stehen.


Auf Seite 2: So sehen die Konditionen und Kennzahlen aus

Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Ina Fassbender/Reuters

Aktien in diesem Artikel

BASF 82,79 -1,32% BASF
HSBC Holdings plc 8,03 -1,34% HSBC Holdings plc

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.561,42
-0,98%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit