INVESTMENT DES TAGES

Gewinne bei der EUR/GBP-Position sichern, zweite etablieren

Gewinne bei der EUR/GBP-Position sichern, zweite etablieren
05.11.2019 03:05:00

Das britische Pfund verteidigt seine Gewinne vor den Neuwahlen. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten bei unseren Inliner-Spekulationen. Von Stefan Mayriedl


Neuwahlen also! Für das britische Pfund ist dies zunächst einmal eine gute Nachricht. Die Hoffnung für einen Ausweg aus dem schier endlosen Brexit-Desaster flammt wieder auf, was den EUR/GBP im 0,86er-Umfeld und damit im Bereich der Fünfmonatstiefs hält. Für unsere aktuelle Position, den EUR/GBP-Inliner SR3 XAB von Ausgabe 39/19 scheint die derzeitige Situation aber eher ungemütlich zu sein, denn die untere 0,84er-Schwelle ist wesentlich näher als die obere, welche bei 0,94 GBP angesiedelt ist.



Vor allem dank der Zeitwertgewinne notiert der Schein aber 22 Prozent über dem Empfehlungsniveau. Bis zum 20. Dezember wären noch weitere Gewinne von 65 Prozent drin. Angesichts der acht Tage davor stattfindenen Wahlen wäre es jedoch töricht, den Schein bis zum Ende zu halten. Noch aber kann man die Gewinne laufen lassen und den Stopp deutlich auf 3,75 Euro und damit unter die Oktobertiefs anheben. Ein Verkaufslimit für Gewinnmitnahmen wird bei 8,00 Euro platziert.Wer sich sogar an eine frische, über die Jahreswende hinaus gehende Inliner-Position wagt, wählt angesichts der jüngsten Entwicklungen andere Schwellen.

Das ausgewählte Papier weist bis zum 21. Februar die Chance auf einen Verdoppler auf. Dazu muss die Spanne zwischen 0,82 und 0,90 GBP intakt bleiben. Das Totalverlustrisiko wird mit einem ersten Stopp bei 1,50 Euro weitgehend ausgeschaltet. Im Zuge möglicher Zeitwertgewinne wird der Stop loss zudem um wöchentlich 25 Cent angehoben.

Name EUR/GBP-Inliner
WKN SR5GQP
Aktueller Kurs 4,78 € / 5,03 €
Schwellen 0,82 GBP / 0,90 GBP
Laufzeit 21.02.20
Stoppkurs 1,50 €
Anpassung Stoppkurs +0,25 € / Woche


Empfehlungen auf Basis charttechnischer Signale. In Einzelfällen sind Abweichungen zur fundamentalen Einschätzung möglich.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:


Bildquelle: 123RF

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit