TRADING TIPP

Schaukel-DAX: So ist eine dicke Seitwärtsrenditen drin

Schaukel-DAX: So ist eine dicke Seitwärtsrenditen drin

WKN: 931020 ISIN: US7135693098 Per-Se Technologies Inc.

18.08.2018 03:20:00

Möglicherweise hält beim DAX das Juni/August-Doppeltief bereits nachhaltig. Von unten nähert sich eine ungleich bedeutendere Unterstützung. Drei Ideen, wie davon lukrativ profitiert werden kann, mit Renditen bis zu 325 Prozent p.a. hinauf. Von Stefan Mayriedl



Nach einem kräftigen Sturz auf ein Sechs-Wochen-Low hat sich der DAX gestern fürs Erste stabilisiert, was ein Juni-August-Doppel-Tief oberhalb der 12.100er-Marke möglich erscheinen lässt. Viel entscheidender ist aber eine andere Unterstützung.

Genau im 12.000er-Bereich verläuft inzwischen der DAX-Basis-Aufwärtstrend. Die Trendlinie entspringt am Crash-Tief von März 2009 und ist ferner durch lokale Tiefs definiert, vor allem jenen von September 2011 und Februar 2016. Der Durchbruch würde ganz klar die langfristige Hausse des deutschen Aktienmarkts in Frage stellen. Wer darauf setzen möchte, dass die Unterstützung behauptet wird, kann dies mit einer lukrativen Seitwärtsspekulation verbinden.

Was ist mit verschiedenen Produktgattungen möglich? Der DAX-Bonus-Cap PP4XY6 steigt um 19 Prozent, sofern der Index bis zum 19. Oktober über der Schwelle von 11.500 Punkten bleibt, die damit um noch einmal gut 200 Zähler unter dem 2018er-Tief liegt. Alternativ bietet sich der DAX-Capped-Call PR8ZGS an. Dieser sorgt für einen Gewinn von 23 Prozent, sofern der deutsche Blue-Chip-Index am 19. Oktober bei mindestens 11.900 Punkten notiert. Der Break-even der Position, die über keine fixe Schwelle verfügt, läge bei 11.808 Zählern.

Unser Favorit aber weist die Wertpapierkennnummer PR83FB auf und gehört der Produktgattung "Capped-Call-Plus" an. Der Schein wird um 29 Prozent steigen, sofern der DAX bis zum 19. Oktober dauerhaft über der Schwelle von 11.700 Zählern bleibt. Daraus errechnet sich eine mögliche Per-Anno-Rendite von etwa 325 Prozent.

Ein kurzzeitiges Unterschreiten der 12.000er-Marke, was seit dem 4. April nicht mehr vorkam, würden wir zwar zulassen, aber spätestens unter 11.950 Punkte die Reißleine ziehen. Schaut man sich den bisherigen Kursverlauf des seit genau einem Jahr gehandelten Derivats an, sollte dazu ein Stop loss bei 3,20 Euro gut passen. Das Risiko beträgt dann überschaubare 17 Prozent.





Name DAX-Capped-Call-Plus
WKN PR83FB
Aktueller Kurs 3,85 € / 3,88 €
Schwelle 11.700 Pkt.
Laufzeit 19.10.18
Stoppkurs 3,20 €
Zielkurs 5,00 €

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:


Bildquelle: Julian Mezger für Finanzen Verlag, BÖRSE ONLINE

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.274,28
-2,17%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit