DAX 12.775 1,4%  MDAX 25.392 1,7%  Dow 31.038 0,2%  Nasdaq 11.853 0,6%  Gold 1.743 0,3%  TecDAX 2.934 0,2%  EStoxx50 3.470 1,4%  Nikkei 26.491 1,5%  Dollar 1,0190 0,1%  Öl 101,5 1,7% 
AUTOBAUER

BMW-Aktie und Mercedes gefragt - Bernstein sieht Risiken bei Porsche

BMW-Aktie und Mercedes gefragt - Bernstein sieht Risiken bei Porsche

WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

53,11 EUR
2,28 EUR 4,49 %
07.07.2022 - 13:25
17.05.2022 10:44:39

Die Ernennung zu den Branchenfavoriten des Analysehauses Bernstein hat am Dienstag die Papiere von BMW und Mercedes-Benz gestützt. In einem europaweit soliden Branchenumfeld für Autobauer legten sie am Vormittag jeweils um etwa zwei Prozent zu, nachdem sie mit "Outperform" in die Bewertung aufgenommen wurden.

Die mit "Market-Perform" beurteilten VW (Volkswagen (VW) vz)-Titel legten allerdings auch etwa zwei Prozent zu.

Ganz anders präsentierte sich die Aktie der Porsche SE (Porsche SE Vz) mit einem Minus von 0,4 Prozent. Die VW-Beteiligungsgesellschaft ist der einzige Branchenwert, dem der neu zuständige Analyst Daniel Roeska am Dienstag ein negatives Erstvotum ausspricht. Hier verwies er auf Risiken, die mit dem geplanten Börsengang des gleichnamigen Sportwagenbauers Porsche AG verbunden sind. Dieser könne scheitern - sollte er aber durchgehen, werde dies wohl auch von Nachteil für die Rückflüsse an die Aktionäre der Porsche SE sein.

Roeska favorisiert in seiner Neubewertung die Premium-Autobauer, während er für Massenhersteller wie Stellantis, Renault und Volkswagen (Volkswagen (VW) vz) ein neutrales Votum ausspricht. Trotz des Gegenwinds von der Kostenseite ist er optimistisch, dass die Autokonzerne ihre Ziele 2022 generell erreichen können. Die Nachfrage sei größer als die mögliche Produktion, und so stimmten ihn die hohen Automobilpreise zuversichtlich vor allem für die Hersteller von Luxusautos.

Langfristig rückten neue Geschäftsmodelle in den Fokus, denn Elektrifizierung und Digitalisierung allein reichten nicht aus, um die Gewinnquellen des Sektors zu transformieren, heißt es weiter. Jeder Hersteller fahre seine eigenen Strategien, und an diesen könne spätestens jetzt nicht mehr groß gerüttelt werden. Insofern werde es eine spannende Zeit für die Branche. In dieser Phase werde es Gewinner und Verlierer geben - und neue Investmentchancen./tih/gl/jha/

Aktien in diesem Artikel

BMW AG 74,23 3,82% BMW AG
Daimler Truck 23,74 3,69% Daimler Truck
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) 53,11 4,49% Mercedes-Benz Group (ex Daimler)
Porsche SE Vz 63,38 4,66% Porsche SE Vz
Volkswagen (VW) AG Vz. 125,56 3,72% Volkswagen (VW) AG Vz.

Aktienempfehlungen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
06.07.22 Mercedes-Benz Group Buy UBS AG
30.06.22 Mercedes-Benz Group Overweight JP Morgan Chase & Co.
29.06.22 Mercedes-Benz Group Outperform Bernstein Research
27.06.22 Mercedes-Benz Group Outperform Bernstein Research
14.06.22 Mercedes-Benz Group Outperform Bernstein Research
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit