DAX 13.685 -0,1%  MDAX 27.894 0,3%  Dow 33.310 1,6%  Nasdaq 13.378 2,9%  Gold 1.791 -0,1%  TecDAX 3.178 0,7%  EStoxx50 3.743 -0,2%  Nikkei 27.819 -0,7%  Dollar 1,0337 0,3%  Öl 98,1 1,1% 
BO-EINSCHÄTZUNG

BNP Paribas, Deutsche Bank, Coba: Bankaktien profitieren von EZB-Zinsfantasie

BNP Paribas, Deutsche Bank, Coba: Bankaktien profitieren von EZB-Zinsfantasie

WKN: 887771 ISIN: FR0000131104 BNP Paribas S.A.

49,45 EUR
0,30 EUR 0,61 %
11.08.2022 - 09:15
08.02.2022 10:00:39

Die französische Großbank BNP Paribas hat am Dienstag mit ihren Quartals- und Jahreszahlen die Analystenerwartungen nur teilweise erfüllt. Im Geschäftsjahr 2021 legte die wertvollste Bank der Eurozone einen Gewinnsprung um mehr als ein Drittel auf fast zehn Milliarden Euro hin. Dazu trugen nicht nur steigende Erträge bei, sondern auch eine niedrigere Risikovorsorge und eine reduzierte Kostenquote. Von Wolfgang Ehrensberger

Die Hälfte des Gewinns soll an die Aktionäre ausgeschüttet werden, die Dividende steigt um 38 Prozent auf 3,67 Euro. Die Bank zeigte sich zuversichtlich, bis 2025 den Nettogewinn jährlich um sieben Prozent steigern zu können. Mit dem 2021 Nettogewinn lag die Bank zwar über den Analystenerwartungen. Vor Rückstellungen habe die Bank aber die Erwartungen verfehlt, hieß es am Dienstag beim Analysehaus Jefferies. Mit einem Börsenwert von 80 Milliarden Euro bringt die größte französische Bank mehr als doppelt soviel Börsenwert auf die Waage wie Deutsche Bank und Commerzbank zusammen.

Einschätzung der Redaktion:


Neben der attraktiven Ausschüttungsquote ist BNP Paribas mit ihren mittelfristigen Wachstumszielen und ihrer guten Marktposition auch strategisch ein vielversprechendes Investment - auch wenn die aktuellen Zahlen nicht ganz den Erwartungen entsprachen. Abseits vom operativen Geschäft werden Bankaktien derzeit auch von der Aussicht auf steigende Notenbankzinsen zusätzlich angetrieben, da sie insbesondere im Kreditgeschäft von höheren Zinsen profitieren. Hier empfiehlt sich auch ein Blick auf die Papiere von Deutscher Bank und Commerzbank, die binnen Wochenfrist um mehr als zwölf Prozent zulegen konnten und in den vergangenen sechs Monaten um 60 Prozent (Commerzbank) bzw. 27 Prozent (Deutsche Bank).

Die beiden deutschen Geldhäuser, die lange hinter ihren europäischen Branchenkonkurrenten hinterherhinkten, können inzwischen auch signifikante Fortschritte beim Konzernumbau vorweisen. Die Commerzbank wird ihre Zahlen am 17. Februar vorlegen. Die Deutsche hatte bereits vorvergangene Woche mit dem besten Ergebnis seit zehn Jahren eine kleine Kursrally ausgelöst: So hat sich 2021 der Nachsteuergewinn auf 2,5 Milliarden Euro vervierfacht, das Vorsteuerergebnis auf 3,4 Milliarden Euro verdreifacht. Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing sieht die Bank nach signifikanten Fortschritten beim Konzernumbau auf einem nachhaltigen Wachstums- und Gewinnkurs.

Empfehlung für BNP Paribas: Kaufen
Empfehlung für Deutsche Bank: Kaufen
Empfehlung für Commerzbank: Kaufen

Aktien in diesem Artikel

BNP Paribas S.A. 49,45 0,61% BNP Paribas S.A.

Indizes in diesem Artikel

EURO STOXX 50 3.742,56 -0,18%

Aktienempfehlungen zu BNP Paribas S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
01.08.22 BNP Paribas Outperform Credit Suisse Group
01.08.22 BNP Paribas Neutral JP Morgan Chase & Co.
01.08.22 BNP Paribas Buy Deutsche Bank AG
29.07.22 BNP Paribas Outperform RBC Capital Markets
29.07.22 BNP Paribas Buy Jefferies & Company Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit