DAX 15.341 1,4%  MDAX 35.050 0,7%  Dow 34.090 0,4%  Nasdaq 15.066 0,4%  Gold 1.774 0,5%  TecDAX 3.895 1,7%  EStoxx50 4.092 1,2%  Nikkei 29.840 -2,2%  Dollar 1,1733 0,0%  Öl 74,5 0,3% 
URTEIL

Monsanto-Altlasten lassen Bayer nicht los - Jury verurteilt Konzern wegen PCB

Monsanto-Altlasten lassen Bayer nicht los - Jury verurteilt Konzern wegen PCB

WKN: BAY001 ISIN: DE000BAY0017 Bayer

45,64 EUR
0,49 EUR 1,07 %
21.09.2021 - 15:08
28.07.2021 10:19:20

Bayer sieht sich in den USA erneut mit den Altlasten aus der Monsanto-Übernahme konfrontiert. Ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Washington verurteilte das Unternehmen zu einer Zahlung von insgesamt 185 Millionen Dollar an vier Beschäftigte einer Schule wegen der Chemikalie PCB, wie ein Bayer-Sprecher am Mittwoch bestätigte.

Die Kläger hatten gesundheitliche Schäden auf die Chemikalie zurückgeführt, die in ihrer Schule verarbeitet worden war. Bayer erklärte, das Unternehmen könne das Urteil der Jury nicht nachvollziehen und werde in Berufung gehen.

"Die Beweislage in diesem Fall stützt in keiner Weise die Annahme, dass die Kläger einer gefährlichen Menge an PCB ausgesetzt waren und dies die Ursache ihrer behaupteten Gesundheitsschäden war. Tatsächlich hatten Untersuchungen nur extrem geringe Mengen an PCB in der betroffenen Schule ergeben", hieß es bei Bayer. Die Vorschaltgeräte für fluoreszierende Lampen, die PCB enthalten, seien in den 1960er Jahren von Kunden von Monsanto installiert worden und hätten schon vor Jahrzehnten ausgetauscht werden müssen.

Monsanto hatte PCB, das etwa in Transformatoren, als Hydraulikflüssigkeit oder als Weichmacher in Lacken und Dichtungen eingesetzt wurde, von 1935 bis 1977 hergestellt. Die Chemikalie, die zu den zwölf als "dreckiges Dutzend" bekannten organischen Giftstoffen zählt, wurde 1979 in den USA verboten und 2004 weltweit.

Offen sind noch die Vergleichsverhandlungen von Bayer in den USA zu PCB in Gewässern, nachdem der zuständige Richter Ende vergangenen Jahres die Abmachung mit mehreren US-Städten und anderen Klägern über Zahlungen von rund 650 Millionen Dollar abgelehnt hatte. Die Einigung hatte Bayer im Sommer letzten Jahres im Zuge des milliardenschweren Glyphosat-Vergleichspakets angekündigt. Mit den Vereinbarungen wollte das Unternehmen wesentliche Teile des Verfahrenskomplexes zu den Auswirkungen von PCB auf Gewässer beilegen. Ein Bayer-Sprecher erklärte dazu, der Konzern habe eine überarbeitete Einigung bei Gericht eingereicht und sei zuversichtlich, dafür die Zustimmung zu bekommen. Eine Entscheidung dazu erwartet Bayer noch im Sommer.

rtr

Aktien in diesem Artikel

Bayer 45,64 1,07% Bayer

Aktienempfehlungen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.09.21 Bayer Overweight Morgan Stanley
15.09.21 Bayer Neutral Credit Suisse Group
30.08.21 Bayer Overweight JP Morgan Chase & Co.
17.08.21 Bayer Buy Kepler Cheuvreux
11.08.21 Bayer Buy Deutsche Bank AG
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit