DAX 15.532 -0,7%  MDAX 35.283 -0,6%  Dow 34.798 0,1%  Nasdaq 15.330 0,1%  Gold 1.750 0,0%  TecDAX 3.902 -1,3%  EStoxx50 4.159 -0,9%  Nikkei 30.249 2,1%  Dollar 1,1692 -0,3%  Öl 78,1 1,1% 
HOHE NACHFRAGE

Motorenhersteller Deutz legt Latte für 2021 höher - SDax-Spitze

Motorenhersteller Deutz legt Latte für 2021 höher - SDax-Spitze

WKN: 630500 ISIN: DE0006305006 DEUTZ AG

7,70 EUR
-0,15 EUR -1,85 %
24.09.2021 - 17:48
14.09.2021 10:21:39

Eine hohe Nachfrage stimmt den Motorenhersteller DEUTZ optimistischer für 2021. Im Gesamtjahr könnten zwischen 155 000 und 170 000 Motoren abgesetzt werden, teilte Deutz am Montagabend nach Börsenschluss in Köln mit. Bislang war das Management im besten Fall von 155 000 Stück ausgegangen.

Der Umsatz soll daher 1,6 bis 1,7 Milliarden Euro erreichen - jeweils 100 Millionen Euro mehr als zuvor angepeilt. Der anteilige Serviceumsatz soll unverändert bei rund 400 Millionen Euro liegen.

An der Börse kamen die Neuigkeiten am Dienstag hervorragend an. Die Deutz-Aktie legte kurz nach Handelsstart um 5,83 Prozent auf 8,175 Euro und war damit Spitzenreiter im Nebenwerte-Index SDAX. Seit Jahresbeginn hat sie damit rund 60 Prozent an Wert gewonnen.

Für die operative Ergebnisrendite vor Sondereffekten (Ebit-Rendite) erwartet Deutz in diesem Jahr nun mit 2,0 bis 3,0 Prozent jeweils einen Prozentpunkt mehr als bislang. Die Prognosen stehen unter dem Vorbehalt, dass es in den nächsten Monaten nicht zu einer wesentlichen Verschlechterung bei der weiterhin angespannten Versorgung mit Komponenten kommt.

Zudem geht der Motorenhersteller jetzt von einem ausgeglichenen freien Mittelfluss aus. Bisher hatte der Vorstand mit einem Abfluss gerechnet. Die vollständigen Zahlen zu den ersten neun Monaten des Jahres will Deutz am 10. November veröffentlichen.

Im August hatte das Management lediglich die bisherigen Jahresprognosen bestätigt, obwohl der Konzern einen hohen Auftragsbestand verzeichnete. Deutz ist wie auch andere Unternehmen von den Lieferketten-Problemen betroffen. Allerdings befindet sich das Unternehmen seit diesem Jahr wieder auf dem Weg aus der Krise: Noch 2020 hatte der Kölner Konzern stark unter den Folgen der Corona-Krise gelitten und tiefrote Zahlen geschrieben. Das Management hatte daraufhin ein umfangreiches Umbau- und Sparprogramm samt Arbeitsplatzabbau eingeleitet.

dpa-AFX

Aktien in diesem Artikel

DEUTZ AG 7,70 -1,85% DEUTZ AG

Indizes in diesem Artikel

SDAX 16.836,46 -1,01%

Aktienempfehlungen zu DEUTZ AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.09.21 DEUTZ Buy Kepler Cheuvreux
14.09.21 DEUTZ Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.09.21 DEUTZ Buy Warburg Research
17.08.21 DEUTZ Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.08.21 DEUTZ Buy Kepler Cheuvreux
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit