Gestern hat das norwegische Wasserstoff-Unternehmen Nel ASA den größten Auftrag der Unternehmengeschichte bekannt gegeben. Nun melden sich die Analysten großer US-Finanzinstitute zu Wort. So sieht etwa die Analystin Zoe Clarke von der US-Investmentbank Goldman Sachs laut dpa-AFX-Analyser in dem Auftrag einen wichtigen Schritt, damit Nel Asa seine nach oben geschraubten Ambitionen auch erreichen kann. Goldman Sachs rät zum Kauf der Aktie mit einem Kursziel von 21 Norwegischen Kronen (NOK). Die Investmentbank Jefferies sieht das demzufolge ähnlich. Der Auftrag allein entspräche für Analyst Will Kirkness rund 21 Prozent seiner gesamten Umsatzschätzung für das Jahr 2023. Auch Jefferies rät zum Kauf der Aktie und sieht das Kursziel sogar bei 23 NOK. Genau das gleiche Kursziel setzt auch der US-Vermögensverwalter Bernstein, der ebenfalls dazu rät, das Papier zu erwerben.

Anmerkung der Redaktion: Anleger können mit dem Euro Wasserstoff Maxx Zukunft-Zertifikat (ISIN DE000LS9QTU9) breit gestreut in die gesamte Wertschöpfungskette von Wasserstoff investieren. Dabei reicht die Palette von der Erzeugung von Wasserstoff mit erneuerbaren Energien über die Infrastruktur bis hin zu Brennstoffzellen/Anwendungen. Weitere Details zum Euro Wasserstoff Maxx Zukunft gibt es hier .

Sowohl Goldman Sachs als auch Jefferies und Bernstein hatten bereits vor der Bekanntgabe des Auftrags eine Kauf-Empfehlung für die Nel-Aktie bestehen gehabt. Die US-Investementbank Morgan Stanley allerdings hält laut Daten des Wirtschaftsdienstes Bloomberg an ihrer Einschätzung fest, dass die Aktie nur eine Halteposition ist und sieht das Kursziel auf Sicht von einem Jahr bei 13 NOK. Auch die US-Großbank bleibt bei einer neutralen EInschätzung der Aktie mit einem Kusrziel von 14 NOK.