Die HypoVereinsbank-Tochter WealthCap hat für rund 193 Mio. USD das Netflix Headquarter in Los Gatos im Silicon Valley, Kalifornien, gekauft. Verkäufer sind die Sand Hill Property Company und The Carlyle Group. Die zwei Class-A-Neubauten, die noch im August/September dieses Jahres fertiggestellt werden, verfügen über ca. 24.430 Quadratmeter Fläche.

Netflix hat einen über rund zehn Jahre laufenden Mietvertrag über die gesamte Fläche abgeschlossen, die Miete ist indexiert und erhöht sich jährlich um drei Prozent. Im direkt gegenüber liegenden Bestandsgebäude wurde der Mietvertrag ebenfalls um zehn Jahre verlängert. In den neuen Gebäuden, die WealthCap erworben hat, werden unter anderem die Executive Offices untergebracht. Die Leerstandsrate in Los Gatos liegt bei 3,8 %. Das Mietwachstum der letzten Jahre lag im Durchschnitt bei 4,8 % p.a. Los Gatos gilt zudem als das gehobene Wohnviertel des Silicon Valley.

Video-Streaming-Pionier Netflix verfügt inzwischen über mehr als 63 Millionen Abonnenten und damit über doppelt so viele Kunden wie der Konkurrenzservice Amazon Prime. Der Internetkonzern ist bereits in 50 Ländern vertreten, in den USA wird Netflix bereits in rund 35 Prozent der Haushalte genutzt.

"Wir haben als deutsche Firma den Zuschlag bei dem Deal erhalten, weil wir gemeinsam mit unserem Partner CBRE Global Investors vor Oft als institutioneller Investor mit Bankenhintergrund wahrgenommen werden, ", erklärt Wealthcap-Geschäftsführerein Gabriele Volz. Ob die Netflix-Objekte im Rahmen eine Alternativen Investment Fonds (AIF) zu einem späteren Zeitpunkt Privatkunden oder Institutionellen Investoren angeboten werden, wollte Wealthcap auf Anfrage von boerse-online.de noch nicht mitteilen.

Bisher investierten rund 216.000 Anleger in 138 Beteiligungen des Münchner Sachwertespezialisten. Insgesamt beläuft sich das platzierte Eigenkapital auf rund 7,3 Mrd. Euro.