ABGAS-SKANDAL

Volkswagen, Daimler, BMW: Wie Analysten "Dieselgate" einordnen, welche Aktie sie kaufen

Volkswagen, Daimler, BMW: Wie Analysten

WKN: 766403 ISIN: DE0007664039 Volkswagen (VW) AG Vz.

142,60 EUR
-5,04 EUR -3,41 %
18.09.2020 - 19:20
08.10.2015 07:01:00

Der Skandal um manipulierte Diesel-Abgaswerte beim weltgrößten Autobauer Volkswagen hat an der Börse auch die deutsche Rivalen BMW und Daimler erschüttert. Wir werfen einen detaillierten Blick auf die Reaktionen der Analysten und ihre Einschätzungen zu den Aktien. Von Nikolaus Hammerschmidt



Der Abgas-Skandal bei Volkswagen ist noch keine Woche alt, dennoch hat "Dieselgate" bereits erhebliche (Kollateral-) Schäden angerichtet. Hier ein Überblick:

  • Kursmassaker

    : Die Papiere von Volkswagen verloren allein am Montag und Dienstag in der Spitze jeweils bis zu 23 Prozent. Im Zuge dessen verbuchten auch die Kurse der deutschen Konkurrenten Daimler und BMW deutliche Rückgänge. Die BaFin nimmt die Vorgänge unter die Lupe.

  • Prognosesenkung

    : VW hat im dritten Quartal 6,5 Milliarden Euro für vertrauensbildende Maßnahmen zurückgelegt und sein Gewinnziel für 2015 gekappt.

  • Rücktritte

    : VW-Konzernchef Martin Winterkorn hat seinen Rücktritt angekündigt. Insidern zufolge müssen wohl auch VW-US-Chef Michael Horn sowie die beiden Entwicklungschefs der Marken Audi und Porsche, Ulrich Hackenberg und Wolfgang Hatz, ihren Hut nehmen.

  • Vertrauensverlust

    : Der Abgas-Skandal hat das Image der Marke Volkswagen massiv beschädigt. Laut einer Umfrage des ZDF-Politbarometers gehen 54 Prozent der Befragten davon aus, dass die Manipulationen der Abgastests VW dauerhaft schaden werden.

  • Wirtschaftsschaden

    : Forscher befürchten gravierende Folgen für die gesamte deutsche Wirtschaft. Die VW-Affäre könnte viele Arbeitsplätze bedrohen, so Experten.

  • Ermittlungen

    : In den USA und Kanada rollt laut Medienberichten eine Flut von Sammelklagen auf VW zu. Demnach seien rund 40 Klagen von privaten Autokäufern und Autohändlern bei US-Gerichten eingereicht worden. In Deutschland prüft die Staatsanwaltschaft Braunschweig die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen VW-Mitarbeiter, die für die Abgas-Manipulationen verantwortlich sind.

  • Strafzahlungen

    : In den USA drohen VW Strafzahlungen von bis zu 18 Milliarden Dollar. Hinzu könnten Bußgelder in Europa kommen.

  • Untersuchungen

    : Zahlreiche Länder wie Frankreich, Großbritannien, Italien, Australien und Indien haben Überprüfungen angekündigt. Russland verlangt von VW Informationen über Diesel-Motoren. In Deutschland kümmert sich eine Untersuchungskommission des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt um die Verfehlungen des Konzerns.

  • Kreditwürdigkeit

    : Die drei großen Ratingagenturen Moody’s, Fitch und S&P haben die Bonitätsnoten von VW heruntergestuft.


  • Was auf dieser Liste fehlt, sind die Reaktionen der Analysten - und zwar zu allen drei großen deutschen Autobauern. Diese wollen wir nun genauer unter die Lupe nehmen. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Daten vor und nach dem Bekanntwerden des Skandals.

    Auf Seite 2: Wie Analysten die Aktien bewerten



    Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

    Bildquelle: Volkswagen AG, Daimler AG, BMW AG

    Aktien in diesem Artikel

    AUDI AG 1.590,00 0,00% AUDI AG
    Baader Bank AG 2,56 0,00% Baader Bank AG
    BMW AG 63,50 -1,66% BMW AG
    BNP Paribas S.A. 34,78 -2,12% BNP Paribas S.A.
    Daimler AG 45,40 -1,95% Daimler AG
    Deutsche Bank AG 7,68 -1,22% Deutsche Bank AG
    Goldman Sachs 164,10 -2,54% Goldman Sachs
    JPMorgan Chase & Co. 83,06 0,14% JPMorgan Chase & Co.
    Morgan Stanley 42,25 -1,17% Morgan Stanley
    Porsche SE Vz 51,12 -3,22% Porsche SE Vz
    Société Générale (Societe Generale) 12,75 -1,01% Société Générale (Societe Generale)
    Volkswagen (VW) AG Vz. 142,60 -3,41% Volkswagen (VW) AG Vz.

    Rohstoffe in diesem Artikel

    Diesel Benzin 1,04 0,00
    0,00

    Aktienempfehlungen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

    • Alle
    • Buy
    • Hold
    • Sell
    10:22 Volkswagen (VW) vz Underperform Bernstein Research
    17.09.20 Volkswagen (VW) vz buy Goldman Sachs Group Inc.
    16.09.20 Volkswagen (VW) vz buy UBS AG
    15.09.20 Volkswagen (VW) vz buy Goldman Sachs Group Inc.
    15.09.20 Volkswagen (VW) vz overweight JP Morgan Chase & Co.
    mehr Aktienempfehlungen

    Nachrichten

    • Nachrichten zu Aktien
    • Alle Nachrichten
    pagehit