EURO AM SONNTAG-TITEL

Zehn Top-Aktien mit hoher Dividendenrendite

Zehn Top-Aktien mit hoher Dividendenrendite

WKN: A0ET67 ISIN: ZAE000067211 Imperial Holdings Ltd (IPL)Shs

4,19 EUR
0,13 EUR 3,20 %
22.02.2019 - 08:03
01.02.2019 05:00:00

Wenn die Kurse fallen, steigt die Dividendenrendite. Das schafft in Krisenzeiten gute Einstiegsgelegenheiten. Welche Aktien jetzt ins Portfolio gehören.

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Jeder weiß: Angst ist an der Börse ein schlechter Ratgeber. Wenn die Kurse kräftig ausschlagen, ist es schwer, trotzdem die Nerven zu behalten. Dividendensammler haben in turbulenten Zeiten indes einen Vorteil: Die Ausschüttungen schwanken bei Weitem nicht so extrem wie die Kurse. Viele Unternehmen sind stark genug, um ihre Dividende selbst in Wirtschaftskrisen zumindest konstant zu halten. Der Blick auf die Bargeldzahlung aus dem Unternehmen erleichtert es Anlegern, starke Kursturbulenzen auszuhalten.



Die Dividende ist zugleich ein guter Wegweiser. Oft gibt sie Signale, wann es sich lohnt, eine Aktie zu kaufen. Die Idee: Ein Anleger investiert immer dann, wenn die Dividendenrendite einer Aktie gemessen an ihrer Historie ungewöhnlich hoch ist. Die Strategie ist antizyklisch: Sie setzt auf Aktien, die an der Börse außer Mode geraten sind. In Boomphasen, wenn die Wirtschaft brummt und die Masse der Anleger das Risiko sucht, sind defensive Branchen wenig gefragt und somit nach diesem Ansatz attraktiv. Derzeit gilt das für Zykliker, für Unternehmen, die unter einer Konjunkturabkühlung stark leiden und deren Aktienkurse darum deutlich gefallen sind.

Über fünf Prozent

Beispiel BASF: Die Aktie des Chemiekonzerns hat laut Daten des Finanzdienstes Bloomberg über die vergangenen zehn Jahre im Median eine Dividendenrendite von 4,6 Prozent abgeworfen. Die Schwankungsbreite war dabei hoch. In den Turbulenzen der großen Finanzkrise stürzte der Aktienkurs ab und trieb die Schätzungen zur Dividendenrendite in der Spitze auf rund zehn Prozent. Zu diesem Zeitpunkt war die Aktie billig. In den Jahren danach stieg der Börsenwert viel stärker als die Dividende, die Rendite schrumpfte auf etwa 3,5 Prozent. Dieser gemessen an der Historie von BASF niedrige Wert war ein Signal, dass die Aktie teuer geworden war. Inzwischen hat sich das Bild erneut ­gewandelt: BASF hat ein Drittel an Börsenwert verloren, die Dividendenrendite ist auf Basis der aktuellen Analystenschätzungen auf über fünf Prozent gestiegen. Die Kennziffer liegt damit über dem langjährigen, um Extreme bereinigten Schnitt. Auf diesem Niveau wäre die Aktie moderat unterbewertet.

Das richtige Maß

Einige Dinge müssen Anleger dabei unbedingt beachten: Die Strategie der hohen Prozentzahlen setzt voraus, dass ein Unternehmen ein wirklich zuverlässiger Dividendenzahler ist. Das wiederum lässt sich nie mit Sicherheit voraussagen. Anhaltspunkte aber geben die Dividendenhistorie oder die Ausschüttungsquote. Die meisten Papiere fallen dabei sofort durchs Raster, weil sie etwa als Zahler unzuverlässig sind. Ein weiteres Problem: Billige Aktien können durchaus auch weiter fallen, sogar deutlich. Deshalb ist es sinnvoll, nicht die ganze Investmentsumme auf einen Schlag zu investieren, sondern in mehreren Schritten vorzugehen.

Extrem hohe Renditen sind sogar ein Alarm­signal. Statistiken zeigen, dass bei Dividendenrenditen von sechs Prozent aufwärts das Risiko einer Senkung oder gar eines Ausfalls stark steigt. Die wohl spannendste Entscheidung im DAX steht bei Daimler an: Auf dem Papier kommt der Automobilkonzern auf über sieben Prozent Rendite. Fragezeichen gibt es genug: Elektromobilität und autonomes Fahren revolutionieren die Branche, die Konzerne müssen viel investieren, um ihre Marktposition zu verteidigen. Die Konsensschätzung der Analysten geht davon aus, dass Daimler die Dividende auf dem Vorjahres­niveau hält. Der Mix aus sinkenden Gewinnen und steigenden Investitionen drückt den Kurs, die Dividendenrendite ist ungewöhnlich hoch.

Auf den folgenden Seiten haben wir beliebte nationale und internationale Dividendenwerte nach diesem Ansatz unter die Lupe genommen - und unsere Favoriten herausgearbeitet.

Auf Seite 2: Deutschland: Dividenden im Härtetest



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Weitere Links:


Bildquelle: Wibofoto/Istockphoto, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Allianz 193,90 0,18% Allianz
BASF 65,76 -0,21% BASF
Bayer 68,33 0,26% Bayer
BMW AG 73,50 0,66% BMW AG
Chevron Corp. 105,71 0,07% Chevron Corp.
Coca-Cola Co. 40,48 0,10% Coca-Cola Co.
Continental AG 143,30 -0,35% Continental AG
Daimler AG 52,40 0,83% Daimler AG
Daniels Corporate Advisory Co Inc 0,00 0,00% Daniels Corporate Advisory Co Inc
Danone S.A. 67,44 0,48% Danone S.A.
Deutsche Post AG 27,16 0,82% Deutsche Post AG
Firma Holdings Corp 0,02 0,00% Firma Holdings Corp
Imperial Holdings Ltd (IPL)Shs 4,19 3,20% Imperial Holdings Ltd (IPL)Shs
Konecranes Plc Unsponsored American Deposit Receipt Repr 1-5 Sh 6,50 -2,29% Konecranes Plc Unsponsored American Deposit Receipt Repr 1-5 Sh
Midland Holdings LtdShs 0,20 -1,45% Midland Holdings LtdShs
Nestlé SA (Nestle) 80,44 -0,27% Nestlé SA (Nestle)
Novartis AG 79,64 -0,43% Novartis AG
PepsiCo Inc. 102,68 0,53% PepsiCo Inc.
Roche AG (Genussschein) 244,65 0,06% Roche AG (Genussschein)

Nachrichten zu Imperial Holdings Ltd (IPL)Shs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Imperial Holdings Ltd (IPL)Shs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.466,72
0,38%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit