INDEXFONDS

Reich nach Plan: Die besten ETF-Sparpläne für 2018

Reich nach Plan: Die besten ETF-Sparpläne für 2018

WKN: A0LC2G ISIN: GB00B188SR50 International Public Partnerships Ltd

17.11.2018 05:30:00

Mit diesen börsennotierten Indexfonds (ETF) bauen Anleger Schritt für Schritt ein Vermögen auf - bei minimalen Kosten. Die besten ETF-Sparpläne für 2018. Von Uli Kühn

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erschien am 18.07.2018 erstmals online

Seit mehr als vier Jahrzehnten sorgt der Münchner Vermögensverwalter und Fondsmanager Gottfried Heller dafür, dass sich das Geld seiner Kunden stetig vermehrt. Seine Erfahrungen und sein Wissen hat er in "Zehn goldenen Regeln für den Börsenerfolg" zusammengefasst. Regel Nummer Eins: Langfristig anlegen, denn "Time" nicht "Timing" schafft Wert. Nicht weniger wichtig sind für den Börsenprofi drei weitere Erfolgsregeln: Frühzeitig regelmäßig sparen, Aktien bevorzugen und weltweit streuen.



Wer langfristig und regelmäßig Geld in renditebringende Wertpapiere investiert, profitiert vom Zinseszins- und Cost-Average-Effekt, weiß Heller. "Der Zinseszins-Effekt ist das achte Weltwunder", erklärt der Börsenveteran. Der Grund: Wenn laufende Erträge - Zinsen und Dividenden - sofort wieder angelegt werden und dadurch mitverzinst werden, nehmen die Ersparnisse mit immer größerer Geschwindigkeit zu. Anleihen und andere Zinspapiere sind dafür nach Hellers Einschätzung allerdings höchstens zweite Wahl. Bei den aktuellen Mini-Zinsen sei mit Zinspapieren kaum Vermögen aufzubauen.


"An Aktien führt kein Weg vorbei, denn sie bieten höhere Renditen", erläutert der Anlageexperte. Dazu kommt: Wer jeden Monat immer den gleichen Betrag in Aktien bzw. Aktien-ETFs investierte, profitierte vom Cost-Average-Effekt, denn er kaufe bei niedrigen Kursen automatisch mehr Aktien als bei hohen Kursen und erreicht so unterm Strich günstige Durchschnittskurse. Um das Risiko zu streuen und Chancen in allen Teilen der Welt zu nutzen, sollten Anleger jedoch nicht nur in Aktien ihres Heimatlandes investieren, sondern auch in internationale Papiere und Aktien aus den Schwellenländern.

Ideal geeignet für langfristige Sparvorhaben sind nach Hellers Einschätzung börsennotierte Indexfonds (ETF). "Ich bezeichne ETFs als Glücksfall für private Anleger", schreibt Heller in seinem aktuellen Anleger-Ratgeber "Die Revolution der Geldanlage". ETFs und ETF-Sparpläne seinen schließlich viel kostengünstiger als die meisten anderen Anlageinstrumente. Das Argument ist schwer zu widerlegen: ETFs für die wichtigsten Aktienmärkte kosten heute nicht selten weniger als 0,1 Prozent der Anlagesumme pro Jahr. Wer zudem mit einem ETF-Sparplan Vermögen aufbaut, profitiert zusätzlich von äußerst niedrigen Ordergebühren.

Die Mischung macht´s: Mit diesen fünf ETF-Sparplänen haben Anleger die besten Erfolgsaussichten.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Weitere Links:


Bildquelle: iStockphoto

ETF-Finder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Jahresperformance:
Währung:
Gesamtkostenquote:
Benchmark:
Volumen:
Mindestalter:
Sortieren nach:

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten
pagehit