ROHSTOFF IM BLICK

Eine Rally zum Staunen: Was hinter dem Preisanstieg bei CO2-Zertifikaten steckt

Eine Rally zum Staunen: Was hinter dem Preisanstieg bei CO2-Zertifikaten steckt

WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001 Commerzbank

4,47 EUR
0,14 EUR 3,33 %
03.08.2020 - 18:15
27.07.2020 06:35:00

Die EU-Emissionsrechte sind so teuer wie seit 14 Jahren nicht mehr. Und das in Rezessionszeiten. Was hinter dem Preisanstieg steckt. Von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

Dieser Preisauftrieb sorgt bei vielen Beobachtern für Verwunderung: Seit einigen Wochen klettert der Preis für das Recht, eine Tonne CO2 zu emittieren, stramm nach oben. Zuletzt überschritt er zum ersten Mal seit 14 Jahren wieder die Marke von 30 Euro.

Der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid verteuert sich also für viele Unternehmen. Und das in einer Zeit, in der die Wirtschaftsaussichten trübe sind und die Luft wohl so wenig verschmutzt wird wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Wie passt das zusammen? Einen eindeutigen Treiber auszumachen fällt selbst Analysten schwer. Als Erklärung werden spekulative Anleger genannt, die darauf wetten, dass das System mit Verschmutzungsrechten bei den Klimaschutzmaßnahmen der Politik künftig eine größere Rolle spielt.

Diese Annahme ist nicht ganz unbegründet, schließlich soll nach dem Willen des EU-Parlaments künftig auch der Schiffsverkehr in das Emissionshandelssystem eingegliedert werden. Und von dem geplanten 750 Milliarden Euro schweren Konjunkturpaket dürften wohl nur solche Projekte profitieren, die die Vorgaben in puncto Klimaneutralität erfüllen. Möglich ist, dass Unternehmen, die Kohlendioxid ausstoßen und CO2-Zertifikate brauchen, diese nun auf Vorrat kaufen, bevor die EU strengere Klimaschutzmaßnahmen umsetzt.

Kaufen, lesen, profitieren!

Aktuelle Informationen, gründliche Recherchen, konkrete Empfehlungen: €uro am Sonntag weiß, wie die Finanzwelt funktioniert.

Zu unseren Angeboten

Der Handel von Emissionsrechten ist schließlich eines der Instrumente, mit denen die EU ihre Klimaziele erreichen will. Die CO2-Zertifikate werden seit 2005 von den jeweiligen Staaten an die Unternehmen verteilt oder müssen von diesen erworben werden. Ein Zertifikat erlaubt dem Inhaber, eine Tonne Kohlendioxid auszustoßen.


Wollen Sie mehr Hintergründe und Einschätzungen zum Coronavirus, Informationen zu Dividenden und Hauptversammlungen und Empfehlungen und Strategien für Anleger: Dann lesen Sie jetzt die digitalen Einzelausgaben von BÖRSE ONLINE, €uro am Sonntag und €uro

Hat Ihnen der Artikel von boerse-online.de gefallen? Dann unterstützen Sie jetzt unabhängigen Journalismus mit einem kleinen Einmal-Betrag. Wir bieten laufend aktuelle Börsen-Analysen, spannende Realtime-News und objektive Nutzwert-Themen - die in diesen Zeiten wichtiger sind denn je. Vielen Dank.

Unterstützen Sie
unabhängigen Journalismus!

Wählen Sie einen Betrag:

Powered by

Auch Hedgefonds sind unterwegs

Lange Zeit hat das System nicht richtig funktioniert, da zu viele Zertifikate im Umlauf waren. Das wurde in den vergangenen zwei, drei Jahren geändert, und die Preise sind gestiegen. Mittlerweile haben auch Hedgefonds das Thema Klimawandel entdeckt und tummeln sich auf dem Markt für Emissionsrechte. Nicht ausgeschlossen, dass auch diese Anlegergruppe den Preisauftrieb bei CO2-Zertifikaten befeuert hat.

Elchin Mammadov, Analyst bei Bloomberg Intelligence, meint: "Die CO2-Rally wurde hauptsächlich von spekulativen Anlegern getrieben." Er erwartet, dass der Preis für ein Zertifikat noch bis auf etwa 35 Euro klettern kann. Anschließend hält er wieder tiefere Notierungen für möglich, da sich die Energienachfrage erst langsam erholt. Langfristig agierende Anleger könnten spätestens dann einen Einstieg in den Markt erwägen. Etwa mit einem Indexzertifikat der Commerzbank (ISIN: DE 000 CU3 RPS 9), mit dem man eins zu eins an der Preisentwicklung von EU-Emissionsrechten teilnimmt.


Bildquelle: Stockwerk-Fotodesign/stock.adobe.com

Aktienempfehlungen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
27.07.20 Commerzbank Neutral UBS AG
24.07.20 Commerzbank Neutral JP Morgan Chase & Co.
24.07.20 Commerzbank overweight Morgan Stanley
24.07.20 Commerzbank Neutral Goldman Sachs Group Inc.
22.07.20 Commerzbank Hold Deutsche Bank AG
mehr Aktienempfehlungen

Rohstoffe in diesem Artikel

CO2 European Emission Allowances 25,15 -0,35
-1,37

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 4,47 3,33% Commerzbank

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit
Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe