STAHLMARKT

Salzgitter-Aktie: Spannende Optionen - diese Chancen haben Anleger

Salzgitter-Aktie: Spannende Optionen - diese Chancen haben Anleger

WKN: 620200 ISIN: DE0006202005 Salzgitter

28,00 EUR
0,90 EUR 3,32 %
18.05.2021 - 13:22
13.03.2021 18:00:00

Die Rohstahlproduktion sank in Deutschland 2020 um zehn Prozent auf 35,7 Millionen Tonnen - das niedrigste Produktionsniveau seit dem Krisenjahr 2009. Der Grund: Corona. Praktisch alle europäischen Stahlhersteller senkten die Produktion drastisch, die Belegschaft war monatelang in Kurzarbeit. Von Petra Maier

Doch zum Jahresende gab es erste Anzeichen einer Erholung. Die Nachfrage belebt sich. Die Stahlerzeugung kommt dem steigenden Bedarf nicht so schnell hinterher. Der Engpass sorgt für höhere Preise. Eine Tonne Stahl kostet inzwischen mehr als 700 Euro, nachdem der Preis im vergangenen Jahr bis auf 400 Euro gefallen war. Für das laufende Jahr geht der Branchenverband Eurofer nun von einer Steigerung der Nachfrage um 13,3 Prozent auf 152 Millionen Tonnen aus. Auch damit würde die Nachfrage noch leicht unter dem Niveau von 2019 liegen. Allerdings würden die Stahlhersteller höhere Preise erzielen. Darauf setzt der deutsche Stahlkocher Salzgitter. In dem Maß wie der Gegenwind der Pandemie schwächer wird, steigen die Chancen für einen Aufschwung der Automobilindustrie und des Maschinenbaus. Weil das Auftragsbuch schon jetzt gut gefüllt ist und Salzgitter im zweiten Halbjahr mit weiter anziehenden Stahlpreisen rechnet, sollte die Rückkehr in die schwarzen Zahlen zu schaffen sein.

Aurubis als Joker

Preise und Nachfrage sind nicht die einzigen Faktoren. Vielmehr stehen die europäischen Stahlhersteller vor einer Konsolidierung. Nach wie vor sind die Überkapazitäten nicht bereinigt. Gerade hat Thyssenkrupp die Gespräche mit Liberty Steel erst einmal abgebrochen, es sieht danach aus, als ob Thyssen den Alleingang beschreiten will. Das wird die Konsolidierung aber kaum behindern, auch weil die regulatorischen Anforderungen an den Klimaschutz hoch sind.

Die Stahlindustrie steht für rund ein Drittel des industriellen C02-Ausstoßes. Der Umbau von fossilen Brennstoffen auf klimaneutralen Wasserstoff erfordert hohe Investitionen, die mit Zusammenschlüssen leichter zu stemmen sind.

Bisher hat sich der Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann vehement gegen einen Zusammenschluss mit Thyssenkrupp Steel Europe gewehrt. Doch im Sommer geht Fuhrmann in den Ruhestand. Ob der Chefwechsel diese Stahlfusion ermöglichen könnte? Ein neues Management hat aber mehr Optionen als die Stahl-Ehe.

Salzgitter ist mit rund 30 Prozent an Aurubis beteiligt. Der Kupferveredler profitiert von der guten Konjunktur des roten Metalls und von Synergien bei der Integration des Recyclingspezialisten Metallo. Eine Option für Salzgitter wäre die Fusion der Aktivitäten, der Aufbau eines in Europa führenden Spezialisten für Industriemetall. Bei so einer Fusion würden wohl auch hohe Reserven gehoben. Salzgitter wird an der Börse mit 1,5 Milliarden Euro bewertet. Die gehaltenen Aktien von Aurubis haben aber schon einen Wert von rund einer Milliarde.

Aktienempfehlungen zu Salzgitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
13.05.21 Salzgitter Hold Deutsche Bank AG
12.05.21 Salzgitter buy Jefferies & Company Inc.
12.05.21 Salzgitter buy Jefferies & Company Inc.
26.04.21 Salzgitter Halten Independent Research GmbH
23.04.21 Salzgitter buy Jefferies & Company Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Aktien in diesem Artikel

Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) 77,26 1,26% Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)
Salzgitter 28,00 3,32% Salzgitter
thyssenkrupp AG 9,93 2,48% thyssenkrupp AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit
Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe