GOLD

Krisenangst: Anleger kaufen so viel Gold wie noch nie

Krisenangst: Anleger kaufen so viel Gold wie noch nie
03.01.2020 13:45:01

Der Goldpreis legt nach einer US-Militäraktion im Irak deutlich zu. Der Goldbestand der Deutschen Börse liegt bereits auf einem historischen Rekordwert. Von Matthias Fischer

Der Preis für eine Unze des Edelmetalls steigt deutlich. Offenbar befürchten Investoren eine Eskalationsspirale, nachdem die USA bei einem Raketenangriff einen führenden iranischen General getötet haben. Der Iran hat bereits mit schwerwiegenden Konsequenzen gedroht.

Damit dürfte auch der Goldbestand der Deutschen Börse weiter klettern. Schon jetzt lagert der Börsenbetreiber so viel Gold wie noch nie. Grund ist die hohe Nachfrage nach dem Wertpapier Xetra-Gold, das mit physischem Gold hinterlegt ist. Für jede dieser an der Börse gehandelten Inhaberschuldverschreibung wird ein Gramm Gold im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere in Frankfurt am Main hinterlegt. Der Goldbestand dort ist im Jahr 2019 um rund 12 Prozent auf den Rekordwert von 203,2 Tonnen gestiegen. Damit ist Xetra-Gold nach Angaben der Deutschen Börse das führende mit physischem Gold hinterlegte Wertpapier in Europa. "Mit dem deutlichen Plus an den Aktienmärkten haben institutionelle und private Investoren auch ihren Goldbestand zur Absicherung aufgestockt", sagt Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold.

Das Besondere an dem Wertpapier ist, dass Xetra-Gold-Anleger einen Anspruch auf die Auslieferung des verbrieften physischen Goldes haben. " Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger davon 1.065 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt 5,2 Tonnen Gold ausgeliefert" so die Börse.


Bildquelle: Lisi Niesner/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Börse AG 150,10 1,42% Deutsche Börse AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit