INVESTMENT DES TAGES

Nokia: Haben die Finnen zu hoch gepokert? Was Anleger jetzt wissen müssen

Nokia: Haben die Finnen zu hoch gepokert? Was Anleger jetzt wissen müssen
01.05.2019 04:00:00

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat die Anleger im ersten Quartal mit einem Verlust schockiert. Der Aktienkurs musste die seit Jahresanfang angesammelten Kursgewinne wieder abgegeben. Jetzt soll es das zweite Halbjahr bringen. Trotz des schwachen Starts bestätigte Nokia seine Jahresziele. Bonuszertifikate bieten Neueinsteigern eine lukrative Alternative zum Direktinvestment. Von Petra Maier

Die Konkurrenz um Marktanteile beim Ausbau der schnellen 5G-Mobilfunknetze verschärft sich. Das bekam die finnische Netzwerkriese Nokia in den ersten drei Monaten des Jahres zu spüren. Der Umsatz stieg zwar i um zwei Prozent auf 5,03 Milliarden Euro, doch vor allen in der größten Sparte für Netzwerkausrüstung schlug der Margenrückgang voll durch. Operativ wies Nokia einen Verlust von 59 Millionen Euro aus. Im Vorjahresvergleich stand hier noch ein Gewinn von 239 Millionen Euro.

Nokia-Chef Rajeev Suri sprach am Donnerstag von einem "wirtschaftlich aggressiven" Verhalten der Wettbewerber in den ersten Phasen des 5G-Rollout. Neben Nokia kämpfen die schwedische Ericsson und die chinesische Huawai um Marktanteile im 5G-Geschäft. Die Firmen bieten ihre Produkte zu niedrigen Preisen an, um so an lukrative Anschlussgeschäfte zu kommen.

Nokia setzt nun auf das zweite Halbjahr. Dann sollte es zu den wirklich großen Aufträgen für den Aufbau des Mobilfunkstandards der fünften Generation kommen. Deshalb bestätigt Nokia auch seine Jahresziele. Beim laufenden Kostensenkungsprogramm, das Einsparungen von 700 Millionen Euro hat, sei man gut im Plan.

Die ersten Einschätzungen von Analysten fallen gemischt aus. Der Ausblick für das Gesamtjahr sei nach dem schwachen Start nun sehr ambitioniert. Trotzdem gab es keine neuen Herabstufungen. Die Kursziele liegen im Mittel bei über sechs Euro.

Börse Online stuft die Nokia-Aktie als Direktanlege hingegen auf Beobachten herunter. Es gilt erst einmal abzuwarten, ob der Netzwerkausrüster noch ein Ass im Ärmel hat und sich künftig besser verkaufen kann und so die gesteckten Ziele wirklich erreicht. Wer noch investiert ist, beachtet den Stopp-Kurs bei 4,30 Euro.

Eine lukrative Alternative zur Aktie ist das klassische Bonuspapier von LBBW (WKN: LB14QK). Es hat keinen Kursdeckel und würde Bewegungen nach oben ungebremst mitmachen. Gleichzeitig gibt es einen Sicherheitspuffer von mehr als 25 Prozent. Wird die Kursgrenze bei 3,50 Euro nicht berührt, bringt der Bonus einen stattlichen Ertrag von mehr als neun Prozent per annum.

Basiswert Nokia
Produkt Bonuszertifikat
WKN LB14QK
Emittent LBBW
Letzter Handelstag 16.12.22
Kurs Bonuszertifikat 4,45 €
Barriere 3,50 €
Bonusschwelle 6,10%
Abstand zur Barriere 26%
Bonusrendite p.a. 9,10%

Aktien in diesem Artikel

Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B) 7,44 -1,04% Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)
Nokia Oyj (Nokia Corp.) 3,63 -0,68% Nokia Oyj (Nokia Corp.)

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit