Solactive-China-Internet-Indexzertifikat: Chinas Internetriesen im Paket - 24.10.16 - BÖRSE ONLINE
TIPP DER WOCHE

Solactive-China-Internet-Indexzertifikat: Chinas Internetriesen im Paket

Solactive-China-Internet-Indexzertifikat: Chinas Internetriesen im Paket
24.10.2016 10:17:00

Die "großen Drei" des Internets - Amazon, Facebook, Google - sind Anlegern gut bekannt, auch wenn Google jetzt Alphabet heißt. Der Suchmaschinenbetreiber ist die unangefochtene Nummer 1 in Sachen Internetwerbung: Der Werbeumsatz von Google wird für 2016 auf 75 Milliarden Dollar geschätzt. Von Christian Scheid

Das sind 2378 Dollar pro Sekunde. Amazon wiederum ist dank eines rasanten Expansionskurses nicht nur zum weltgrößten Onlinehändler, sondern auch zu einem der wichtigsten Dienstleister im Geschäft mit Rechendienstleistungen aus dem Internet (Cloud) aufgestiegen. Facebook schließlich hat sich vorgenommen, mit seiner Social-Media-Plattform die ganze Welt zu vernetzen. 1,71 Milliarden Menschen hat der Konzern bereits erreicht.



Was weitaus weniger bekannt ist: In China genießen westliche Marken zwar noch immer hohes Ansehen, aber gerade in der Onlinewelt haben die heimischen Alternativen enorm an Bedeutung gewonnen. Dadurch sind im Reich der Mitte Internetkonzerne herangewachsen, die ihren US-Vorbildern weder in puncto Marktstellung noch beim Ansehen an der Börse nachstehen.


Drei Konzerne dominieren



Vor allem an Alibaba scheint kein Weg vorbeizuführen. Der Handelskonzern mit seinen rund 36 000 Mitarbeitern zählt fast eine halbe Milliarde Menschen zu seinen Kunden, die Jahr für Jahr mehr als 50-mal über die Plattformen einkaufen. Zudem treibt, ähnlich wie bei Amazon, das Cloud-Geschäft das Wachstum an. Trumpf im Ärmel ist der mögliche Börsengang des Bezahldienstleisters Alipay Anfang 2017.

Auch Tencent gehört zu den Internetriesen. "Die chinesische Version von Facebook ist so weit mit dem täglichen Leben der Menschen verwoben, dass die Datenmengen und Informationen, die Tencent über die Menschen in China besitzt, massiv sind", so die Experten von Jefferies. Die Gesellschaft hat die Chat-Applikation WeChat entwickelt, mit der Nutzer nicht nur Nachrichten und Familienfotos verschicken können, sondern vor allem auch spielen - bevorzugt online mit Freunden.

Als Pendant zur US-Suchmaschine Google gilt Baidu. Der Konzern profitiert wie kaum ein anderer vom Trend zur Onlinewerbung. Jefferies schätzt, dass bis 2020 in China rund 80 Prozent der gesamten Werbeausgaben auf den Onlinemarkt entfallen werden. Ganz nebenbei forscht Baidu - wie das US-Vorbild - an innovativen Technologien wie dem autonomen Fahren und künstlicher Intelligenz.

Seite: 1 | 2

Aktien in diesem Artikel

Alibaba 186,30 -2,61% Alibaba
Alphabet C (ex Google) 1.909,00 0,36% Alphabet C (ex Google)
Amazon 2.821,50 1,42% Amazon
Baidu.com Inc. 185,00 -2,73% Baidu.com Inc.
Facebook Inc. 263,05 0,84% Facebook Inc.
Tencent Holdings Ltd 66,70 -1,90% Tencent Holdings Ltd

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit