DAX 15.544 -0,6%  MDAX 35.147 -0,4%  Dow 34.935 -0,4%  Nasdaq 14.960 -0,6%  Gold 1.787 -1,5%  TecDAX 3.681 0,0%  EStoxx50 4.089 -0,7%  Nikkei 27.284 -1,8%  Dollar 1,1869 0,0%  Öl 76,3 0,5% 
Q2-ZAHLEN

ABB erreicht Rendite-Ziel und schraubt Prognose hoch

ABB erreicht Rendite-Ziel und schraubt Prognose hoch
22.07.2021 07:41:42

Die Erholung der Weltkonjunktur und Kostensenkungen haben dem Elektrotechnikkonzern ABB Schub verliehen. Der Gewinn schnellte im zweiten Quartal 2021 um 136 Prozent auf 752 Millionen Dollar hoch, wie ABB am Donnerstag mitteilte.

Analysten hatten einer Erhebung des Schweizer Unternehmens zufolge durchschnittlich einen Gewinn von 661 Millionen Dollar prognostiziert. ABB hob nun die Prognose für das Gesamtjahr erneut an und erwartet neu ein um Wechselkurseinflüsse sowie Käufe und Verkäufe von Geschäftsbereichen bereinigtes Umsatz-Plus von knapp unter zehn Prozent. Bisher hatte das Management einen Anstieg um mindestens fünf Prozent in Aussicht gestellt. Die operative Marge dürfte stark zulegen.

Beim operativen Ergebnis zahlte sich im zweiten Quartal der Umbau von Konzernchef Björn Rosengren aus, der das Unternehmen auf Rendite trimmen will. So kletterte die operative Marge auf 15,0 (Vorjahreszeitraum 10,6) Prozent. Damit erreichte ABB nicht nur den höchsten Wert seit 2008, sondern auch die von Rosengren ausgerufene Vorgabe von 15 Prozent. "Die merklich höhere operative Ebita-Marge spiegelt die Belebung der Nachfrage sowie die verbesserte interne Effizienz und unsere starke Position in den Bereichen Elektrifizierung und Automation wider", erklärte der Manager.

Rosengren hatte den einzelnen Geschäften auf Kosten der Konzernzentrale mehr Eigenverantwortung übertragen. Gleichzeitig machte der Schwede seinen Managern klar, dass sie auch kurzfristig an den Margen gemessen würden, wie ein Insider sagte. Entsprechend setzten sie auf Effizienzsteigerungen und drehten an der Kostenschraube.

Im zweiten Quartal legte der bereinigte Umsatz des Siemens-Rivalen um 14 Prozent auf 7,45 Milliarden Dollar zu. Getrieben wurde das Geschäft von der guten Nachfrage nach Produkten mit kurzer Vorlaufzeit in den Bereichen Elektrifizierung, Antriebstechnik und Roboter. Teilweise sei das Wachstum auch auf dem kundenseitigen Aufbau von Lagerbeständen zurückzuführen. ABB war in der Vorjahresperiode von der Covid-Krise ausgebremst worden.

rtr

Aktien in diesem Artikel

ABB (Asea Brown Boveri) 33,13 -0,93% ABB (Asea Brown Boveri)
Siemens AG 131,56 -1,25% Siemens AG

Aktienempfehlungen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
28.07.21 ABB Neutral Credit Suisse Group
26.07.21 ABB (Asea Brown Boveri Conviction Buy List Goldman Sachs Group Inc.
23.07.21 ABB (Asea Brown Boveri Buy UBS AG
23.07.21 ABB (Asea Brown Boveri Underweight Morgan Stanley
23.07.21 ABB (Asea Brown Boveri Equal Weight Barclays Capital
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit