CHARTCHECK

Deutsche Bank-Aktie bricht ein: Warum es weiter kritisch bleibt

Deutsche Bank-Aktie bricht ein: Warum es weiter kritisch bleibt

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Deutsche Bank AG

10,22 EUR
-0,50 EUR -4,66 %
04.03.2021 - 19:55
22.01.2021 06:41:01

Der Aktienkurs der Deutschen Bank verliert am Dienstag kräftig an Wert. Mittlerweile kostet ein Titel wieder so viel wie letztmalig zu Monatsbeginn. Doch die Kursschwäche könnte sich ausdehnen, zumal die 21-Tagelinie als Unterstützung fallen könnte. Das würde weiteres Abwärtspotenzial eröffnen. Was Anleger wissen müssen, welche Strategie überzeugt - und wie man von weiter fallenden Notierungen profitiert. Von Manfred Ries

Ausgangssituation und Signal



Ein tiefroter Börsentag! Die Notierungen der Deutsche Bank AG gehen am Dienstag sehr schwach aus dem Handel und verlieren bis Börsenschluss vier Prozent an Wert. Am Mittwoch gehen die Papiere erneut leicht schwächer in den Tag und geben kurz nach Handelsbeginn knapp 0,15 Prozent auf 9,29 Euro nach. Zum Vergleich: der DAX gewinnt zur Börseneröffnung knapp 0,25 Prozent an Wert. Damit setzen sich bei den Notierungen der Deutschen Bank zur Wochenmitte hin die verhaltene Stimmung fort. Rückblick: Das bisherige Monatshoch lag bei knapp 10,09 Euro - aus charttechnischer Sicht liegt dort nun der nächste, relevante Widerstand. Das bisherige Januar-Tief findet sich bei 8,73 Euro. Diese Kursspanne zeugt von der aktuell hohen Volatilität der Deutsche-Bank-Aktie.

Im kurzfristigen Bereich zeigt sich die ansteigende 21-Tagelinie bei 9,24 Euro (grüne Linie) als kurzzeitige Unterstützung. Diese jedoch könnte schnell nach unten durchbrochen werden angesichts des dramatischen Kurseinbruchs vom Dienstag. Die vorletzte Kerze im Tageschart mit ihrem großen, roten Kerzenkörper zeugt davon. Dass die Schlussnotierung auf Tagestiefst lag, stimmt kritisch für den weiteren Kursverlauf. Doch trotz dieser kräftigen Abwärtsbewegung gelten die Titel noch keinesfalls als überverkauft. Denn der prozentuale Abstand zwischen 21-Tagelinie und Aktienkurs beträgt nur knapp 0,23 Prozent - rückblickend betrachtet ist das ein neutrales Terrain (siehe Grafik unterhalb des Tagescharts).

Die Charts im Detail



Was die längerfristige Aussicht anbelangt, so hilft ein Blick auf den Wochen- / Monatschart weiter. Gerade der Blick auf den Monatschart kann sehr interessant sein. Dieser nämlich offenbart das mittelfristige Trendverhalten eines Basiswertes, und das nicht selten über einen relativ langen Zeitraum hinweg. Denn beim Monatschart basiert die Betrachtungsweise auf monatlichen Kursdaten. Im Falle von Kerzencharts etwa bildet jede Kerze (engl.: "Candle") das Kursverhalten eines Handelsmonats ab: Monatseröffnungs- und -schlusskurs; Monatshoch und -tief. Im Monatschart (Chart 3) zu sehen: Die 200-Tagelinie (blaue Kurve). Im Wochenchart entspricht sie der 40-Wochenlinie; im Monatschart in etwa der 9-Monatslinie. Mit ihrem steigenden Verlauf spricht sie grundsätzlich von einem intakten, ansteigendem Trendverhalten in der mittelfristigen Zeitbetrachtung. Dieser gleitende Durchschnitt verläuft bei derzeit 8,03 Euro. Eine Aktie der Deutschen Bank kostet derzeit also rund 14 Prozent mehr als im Durchschnitt der vergangenen 200-Handelstage (siehe Grafik unterhalb des Wochencharts). Gleichzeitig dient dieser gleitende Durchschnitt den Kursen als Unterstützung im Falle etwaiger Kursverwerfungen.

Nochmals: die Ausgangslage bei den Deutsche-Bank-Aktien bleibt grundsätzlich kritisch zu bewerten. Käme es zu einem signifikanten Durchbruch unter die 21-Tagelinie bei 9,24 Euro, so sähen wir das nachfolgende Kursziel im Bereich um 8,41 Euro; anschließend im Bereich der 200-Tagelinie bei 8,03 Euro - Zeit für eine Short-Strategie. Dabei könnte knapp oberhalb der 10,10er-Kursmarke ein Initial-Stop-Losskurs angelegt sein.

Tageschart





Wochenchart




Monatschart





Empfehlung der Redaktion



Nachfolgendes Short-Derivat zielt auf weiter nachgebende Notierungen bei den Aktien der Deutsche-Bank AG ab. Etwaige Buchgewinne sollten zeitnah durch ein Anpassen des Stop-Losskurses abgesichert werden. Das Produkt ist mit gleichem Basispreis und Knockoutschwelle ausgestattet - nachfolgende Tabelle zeigt die Ausstattungsmerkmale auf, die beim Kauf nochmals abgecheckt werden sollten, insbesondere Basispreis / Knockoutschwelle und der aktuelle Hebel.



Unterstützungen und Widerstände

Chartmarken Niveau
Oberes Ziel 2 11,71
Oberes Ziel 1 10,09
Unteres Ziel 1 8,03
Unteres Ziel 2 7,92


Trading-Ideen

Trading-Idee
Basiswert
Produktvorstellung Turbo
WKN MA3S17
Emittent Morgan Stanley
Laufzeit endlos
Basispreis 11,18
Knock-Out-Schwelle 11,18
Hebel 5,00
Kurs in EUR 1,97


Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die jeweilige WKN: MA3S17. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise* zu dieser Werbung.


Empfehlungen auf Basis charttechnischer Signale. In Einzelfällen sind Abweichungen zur fundamentalen Einschätzung möglich.


AUTOR Manfred Ries vom Index Radar-Magazin ist ausgebildeter Bankkaufmann. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre arbeitete er über viele Jahre hinweg in den Bereichen Vermögensanlage und Devisenhandel bei Großbanken. Seit mehr als 15 Jahren ist Manfred Ries als Wirtschaftsjournalist tätig. Für Börse Online analysierte er bereits 1999 die Märkte aus charttechnischer Sicht. www.index-radar.de

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Bank AG 10,22 -4,66% Deutsche Bank AG
Morgan Stanley 68,08 1,42% Morgan Stanley

Indizes in diesem Artikel

DAX 14.056,34
-0,17%

Aktienempfehlungen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
23.02.21 Deutsche Bank Neutral Goldman Sachs Group Inc.
22.02.21 Deutsche Bank Equal weight Barclays Capital
22.02.21 Deutsche Bank Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.02.21 Deutsche Bank Hold Kepler Cheuvreux
05.02.21 Deutsche Bank Verkaufen Independent Research GmbH
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit