ZUSAMMENFASSUNG

Ende der Geduld: EU und Schweiz im Streit - Eine Zusammenfassung

Ende der Geduld: EU und Schweiz im Streit - Eine Zusammenfassung

WKN: A0Q4DC ISIN: CH0038863350 Nestlé SA (Nestle)

90,53 EUR
-0,07 EUR -0,08 %
28.06.2019 - 19:55
09.07.2019 03:10:00

Börsenzulassung: Der Streit um ein neues Partnerschafts­abkommen ist eskaliert: Schweizer Aktien können in Deutschland nicht mehr gehandelt werden. Welche Konsequenzen das für Anleger hat. Von Sonja Funke und Martin Reim

Der Streit zwischen der Europäischen Union und der Schweiz ist eskaliert: Seit Wochenbeginn dürfen Aktien von Schweizer Firmen nicht mehr an den Börsen der EU gehandelt werden. Umgekehrt dürfen Anleger aus der EU nicht mehr uneingeschränkt an der Schweizer Börse SIX handeln. Ärgerlich ist das vor allem für Privatanleger: Auf sie kommen langfristig möglicherweise höhere Kosten zu.

Der Grund für die Misere ist ein Partnerschaftsabkommen zwischen der EU und der Schweiz. Die Regierung in Bern weigert sich wegen innenpolitischer Widerstände, den bereits ausgehandelten Vertrag zu unterschreiben. Um den Druck auf die Schweiz zu erhöhen, knüpfte die EU die Ende Juni nötig gewordene Verlängerung der sogenannten Börsenäquivalenz-Regelung an die Unterzeichnung des Rahmenabkommens. Im Gegenzug verbot die Regierung in Bern prompt den Handel mit Schweizer Aktien in der EU.

Zank zulasten der Aktionäre


Das merken beispielsweise Kunden der ING, Nummer eins unter Deutschlands Onlinebrokern, sehr schmerzhaft. Bis auf weiteres können sie keine Schweizer Aktien handeln. "Wir arbeiten derzeit an einer Lösung, den Handel schnellstmöglich wieder zu gewährleisten", sagt eine Sprecherin. Anders sieht es etwa bei den ING-Konkurrenten Comdirect und Consorsbank aus, wie eine Umfrage von €uro am Sonntag ergab. Sie haben außerbörsliche Plattformen im Angebot, die für Schweizer Aktien offenstehen - sogar zu denselben Gebühren wie bislang. Bei Comdirect handelt es sich um die Commerzbank und Lang & Schwarz, bei der Consorsbank ausschließlich um Lang & Schwarz.

Kaufen, lesen, profitieren!

Aktuelle Informationen, gründliche Recherchen, konkrete Empfehlungen: €uro am Sonntag weiß, wie die Finanzwelt funktioniert.

Zu unseren Angeboten

Experten raten allerdings dazu, sich die Handelsspannen - die sogenannten Spreads - genau anzusehen: Diese könnten sich im Zuge der Auseinandersetzung vergrößern. Auch über die Börse Zürich ist bei Comdirect und Consorsbank ein Handel möglich, allerdings fallen dabei teils horrende Kosten an. Wichtig: Offene Orders und Sparpläne auf Schweizer Aktien werden derzeit auch bei Comdirect und Consorsbank nicht ausgeführt. Betroffen sind allerdings ausschließlich Aktien, nicht jedoch andere Wertpapiere wie Anleihen, Fonds oder ETFs.

SIX bislang ohne Schaden


Praktisch hat der politische Druck der EU für die Schweizer Börse indes bislang kaum Auswirkungen: Nach Einschätzung von Finanzexperten könnte der Börsenplatz in Zürich kurzfristig sogar mehr Handelsvolumen generieren. Auch dem Schweizer Leitindex schadet der Zwist bislang nicht, er schloss im Lauf der Woche sogar erstmals über 10 000 Punkte.

"Der Handel läuft unauffällig", sagt ein SIX-­Sprecher. Die SIX ist der viertgrößte Han­delsplatz in Europa. Die knapp 300 gelisteten Firmen, darunter Weltkonzerne wie Nestlé, Novartis und Roche, bringen einen Börsenwert von 1,1 Billionen Euro auf die Waage.

Noch ist unklar, wie es weitergeht. Die EU kann nur hoffen, dass sie sich mit ihrem Vorstoß nicht selbst ins Knie geschossen hat. Das wäre der Fall, wenn dieser dem EU-Finanzmarkt mehr schadet als dem in der Schweiz. In Brüssel wird davon ausgegangen, dass Schlichtungsgespräche nicht vor den Schweizer Parlamentswahlen am 20. Oktober abgeschlossen werden können. Marktexperte Lipkow rechnet dagegen mit Verhandlungen nach der Sommerpause.

Tipps für Anleger


Was Sie wissen müssen


In der EU ist der Handel von Aktien, die nur in der Schweiz gelistet sind, derzeit nicht möglich. Wir raten zu Geduld und setzen darauf, dass sich die Situation bald ändert. Wollen Sie aktuell Schweizer Titel handeln, erkundigen Sie sich bei Ihrer Depotbank, welche Gebühren beim Handel in Zürich anfallen. Da die Aktien im Depot zum Eurokurs verbucht sind, haben wir die Kurse entsprechend umgerechnet. Dazu haben wir den Kurs der Schweizer Börse mit dem aktuellen Devisenkurs multipliziert. Der ermittelte Wert ist nicht offiziell, sondern eine Indikation.

Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe

Weitere Links:


Bildquelle: 123RF

Aktien in diesem Artikel

comdirect bank AG 9,26 -0,32% comdirect bank AG
Commerzbank 6,24 -1,67% Commerzbank
Nestlé SA (Nestle) 90,53 -0,08% Nestlé SA (Nestle)
Novartis AG 80,16 -0,27% Novartis AG
Roche AG (Genussschein) 245,60 -0,14% Roche AG (Genussschein)

Nachrichten zu Nestlé SA (Nestle)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Nestlé SA (Nestle)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
18.07.19 Nestlé Hold HSBC
12.07.19 Nestlé Sector Perform RBC Capital Markets
08.07.19 Nestlé Underperform Credit Suisse Group
03.07.19 Nestlé buy Jefferies & Company Inc.
01.07.19 Nestlé buy UBS AG
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit