CHARTCHECK

FMC-Aktie nach Zahlen: Warum Anleger jetzt abspringen

FMC-Aktie nach Zahlen: Warum Anleger jetzt abspringen
26.02.2021 06:35:00

Fresenius Medical Care (FMC) hat am Dienstagmorgen mit Geschäftszahlen aufgewartet. Diese fielen erwartet mau aus - die Kurse gehen mit dem Gesamtmarkt nach unten und auch die 200-Tagelinie weist abwärts - ein Zeichen von nachhaltiger Schwäche. Diese dürfte sich fortsetzen, eventuell sogar verstärken. Auf welche Schlüsselmarken es jetzt ankommt, was Anleger jetzt wissen müssen und wie sich gewinnstark auf weiter fallende Notierungen bei der FMC-Aktie spekulieren lässt. Von Manfred Ries

Ausgangssituation und Signal



Was für ein schwacher Handelsauftakt! Der Aktienkurs von FMC schlittert am Dienstag sehr schwach aufs Parkett und notiert zur Mittagszeit knapp 0,7 Prozent tiefer als am Vortag. Damit präsentieren sich die Papiere aber noch immer "fester" als der Vergleichsindex, gemessen am DAX, der mit einem Minus von 1,4 Prozent aufwartet. Die schwache Kursbewegung bei der FMC-Aktie der jüngsten Vergangenheit geht damit in die nächste Runde. Rückblick: Seit Jahresbeginn ging es mit den Anteilsscheinen des deutschen Dialyse-Spezialisten von 68,56 Euro bis auf 55,18 Euro nach unten. Die vorletzten Kerzen im Wochenchart mit ihren großen, roten Kerzenkörpern zeugen noch heute von der Schwäche der Aktie. Im kurzfristigen Bereich signalisiert die fallende 21-Tagelinie seit Anfang Februar bereits einen kurzfristigen Abwärtstrend.

Doch trotz der jüngst kräftigen Abwärtsbewegung gelten die Titel noch keinesfalls als überverkauft. Denn der prozentuale Abstand zwischen 21-Tagelinie und Aktienkurs beträgt gerade einmal 4,9 Prozent (siehe Kurve unterhalb des Tagescharts). Von einer Kursübertreibung nach unten kann damit (noch) nicht gesprochen werden. Damit ruhen die aktuellen Kursbewegungen auf einem relativ gesunden Fundament - und beinhalten grundsätzlich weiteres Abwärtspotenzial.

Zum Hintergrund: FMC hat am Dienstagmorgen Geschäftszahlen veröffentlicht. Diese fielen im Corona-Jahr 2020 erwartungsgemäß verhaltener aus. Die Luft scheint vorerst aus der Aktie entwichen.

Die Charts im Detail



Was die längerfristige Aussicht anbelangt, so hilft ein Blick auf den Wochen- / Monatschart weiter. Gerade der Blick auf den Monatschart kann sehr interessant sein. Dieser nämlich offenbart das mittelfristige Trendverhalten eines Basiswertes, und das nicht selten über einen relativ langen Zeitraum hinweg. Denn beim Monatschart basiert die Betrachtungsweise auf monatlichen Kursdaten. Im Falle von Kerzencharts etwa bildet jede Kerze (engl.: "Candle") das Kursverhalten eines Handelsmonats ab: Monatseröffnungs- und -schlusskurs; Monatshoch und -tief. Im Monatschart (Chart 3) zu sehen: Die 200-Tagelinie (blaue Kurve). Im Wochenchart entspricht sie der 40-Wochenlinie; im Monatschart in etwa der 9-Monatslinie. Mit ihrem fallenden Verlauf spricht sie von einem grundsätzlich intakten, fallenden Trendverhalten in der mittelfristigen Zeitbetrachtung. Dieser gleitende Durchschnitt verläuft bei derzeit 71,17 Euro und damit noch oberhalb der aktuellen Kursnotierung der FMC-Aktie. Damit g ilt es für Anleger, diesen gleitenden Durchschnitt als Widerstand nach oben im Auge zu behalten. Denn erfahrungsgemäß sind Anleger geneigt, im Falle steigender Kurse just an der fallenden 200-Tagelinie Gewinne abzuschöpfen. Doch bis dahin warten zusätzlich noch eine Reihe weiterer Widerstände.

Ein etwaiges Erholungspotenzial bei den FMC-Aktien wäre damit als eher gering zu betrachten. Schlimmer noch: Käme es zu einem signifikanten Durchbruch unter die nächste relevante Unterstützung bei 55,18 Euro, so wäre mit weiterem Abgabedruck zu rechnen. 53,00 / 50,75 Euro erscheinen realistisch. Zur Erinnerung der aktuelle Kurs: um 58 Euro. Das Abwärtspotenzial, alleine in der Aktie, kann sich damit sehen lassen - Zeit für eine Short-Strategie. Dabei könnte im Falle einer Short-Strategie knapp oberhalb von 63,92 Euro ein Initial-Stop-Losskurs angelegt sein.

Tageschart





Wochenchart




Monatschart





Empfehlung der Redaktion



Nachfolgendes Short-Derivat zielt auf weiter nachgebende Notierungen bei den Aktien der FMC ab. Etwaige Buchgewinne sollten zeitnah durch ein Anpassen des Stop-Losskurses abgesichert werden. Das Produkt ist mit gleichem Basispreis und Knockoutschwelle ausgestattet - nachfolgende Tabelle zeigt die Ausstattungsmerkmale auf, die beim Kauf nochmals abgecheckt werden sollten, insbesondere Basispreis / Knockoutschwelle und der aktuelle Hebel.



Unterstützungen und Widerstände

Chartmarken Niveau
Oberes Ziel 2 70,72
Oberes Ziel 1 63,92
Unteres Ziel 1 55,18
Unteres Ziel 2 50,75


Trading-Ideen

Trading-Idee
Basiswert
Produktvorstellung Turbo
WKN MA4VN5
Emittent Morgan Stanley
Laufzeit endlos
Basispreis 67,38
Knock-Out-Schwelle 67,38
Hebel 5,48
Kurs in EUR 1,01


Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die jeweilige WKN: MA4VN5. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise* zu dieser Werbung.


Empfehlungen auf Basis charttechnischer Signale. In Einzelfällen sind Abweichungen zur fundamentalen Einschätzung möglich.


AUTOR Manfred Ries vom Index Radar-Magazin ist ausgebildeter Bankkaufmann. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre arbeitete er über viele Jahre hinweg in den Bereichen Vermögensanlage und Devisenhandel bei Großbanken. Seit mehr als 15 Jahren ist Manfred Ries als Wirtschaftsjournalist tätig. Für Börse Online analysierte er bereits 1999 die Märkte aus charttechnischer Sicht. www.index-radar.de

Aktien in diesem Artikel

FMC Corp. 83,63 -1,72% FMC Corp.
Fresenius SE & Co. KGaA (St.) 36,15 0,64% Fresenius SE & Co. KGaA (St.)
Morgan Stanley 66,12 -2,88% Morgan Stanley

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.920,69
-0,97%

Nachrichten zu ETP Corporation Ltd Dematerialised

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
Keine Nachrichten verfügbar.

Aktienempfehlungen zu ETP Corporation Ltd Dematerialised

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit