AKTIE DER WOCHE

Fraport-Aktie: Frankfurt nimmt Kurs auf Billigflieger

Fraport-Aktie: Frankfurt nimmt Kurs auf Billigflieger

WKN: 823212 ISIN: DE0008232125 Lufthansa AG

14,92 EUR
-0,21 EUR -1,39 %
18.07.2019 - 19:11
20.11.2016 15:30:00

An Deutschlands größtem Flughafen geht im März erstmals Ryanair an den Start. Um den Passagierschwund zu stoppen, riskiert der Konzernchef sogar Stunk mit seinem besten Kunden. Unsere Aktienempfehlung. Von Sonja Funke

Trotz sinkender Passagierzahlen kann der Flughafenbetreiber Fraport in diesem Jahr einen Rekordgewinn ausweisen. "Wir erwarten das beste Ergebnis, das dieses Unternehmen jemals erzielt hat", sagte Vorstandschef Stefan Schulte in der vergangenen Woche vor Journalisten in Frankfurt und erhöhte die Prognose für das laufende Gesamtjahr.

Statt der bislang maximal veranschlagten 880 Millionen Euro rechnet Schulte nun mit einem operativen Gewinn von bis zu 1,08 Milliarden Euro. Der Grund: Ein Anteilsverkauf im russischen St. Petersburg und die lang ersehnte Entschädigung für das geplatzte Terminalprojekt in Manila auf den Philippinen spülen im laufenden Jahr bis zu 140 Millionen Euro zusätzlichen Nettogewinn in die Kasse des im MDAX notierten Flughafenbetreibers.Der Überschuss soll nach rund 300 Millionen Euro im Vorjahr auf 400 bis 440 Millionen Euro klettern.

Die beiden millionenschweren Sonderereignisse polieren die diesjährige Bilanz zwar kräftig auf, für das kommende Jahr muss Fraport sich aber ganz schön strecken: Die Zahl der Fluggäste am Heimatstandort sinkt, und im Kerngeschäft der Frankfurter sieht es eher trübe aus. Bereits im Sommer hatte der Vorstand das Ziel verworfen, in diesem Jahr mehr Passagiere auf Reisen zu schicken als im Vorjahr (rund 61 Millionen). Erstmals seit sieben Jahren geht die Passagierzahl zurück, von Januar bis Ende Oktober sank sie bereits um 1,1 Prozent. Grund hierfür: Die Sorge vor weiteren Terroranschlägen und das langsame Wachstum des Hauptkunden Lufthansa.

Kein Low-Cost-Flughafen



Um den Passagierschwund zu stoppen, hat Vorstandschef Schulte etwas ausgeheckt: Er holt die Billigflieger nach Frankfurt. Zudem richtet er den viertgrößten europäischen Flughafen stärker nach deren Ansprüchen aus. Gemeinsam mit Ryanair-Marketing-Manager David O’Brien informierte Schulte in der vergangenen Woche in einer eilig einberufenen Pressekonferenz über den großen Coup: Von März an fliegt die irische Ryanair mit zwei Flugzeugen nach Spanien und Portugal. Mit vier Flügen täglich erwarten die Iren anfangs zwar lediglich 400 000 Passagiere pro Jahr in Frankfurt, wollen aber bereits zum nächsten Winterflugplan weitere Verbindungen anbieten.

Auch in Berlin sei Ryanair mit nur einer halben Million Fluggästen gestartet, drei Jahre später seien es bereits 5,4 Millionen gewesen. "Ich wüsste nicht, warum das nicht auch in Frankfurt so kommen soll", sagte O’Brien.

Fraport-Chef Schulte erklärte, die Zusammenarbeit mit Ryanair sei auf "langfristiges Wachstum" ausgelegt, betonte aber auch: "Wir sind nicht auf dem Weg, ein Low-Cost-Flughafen zu werden." Der Billigfluganteil in Frankfurt betrage erst vier Prozent; an anderen Drehkreuzen sollen es 20 Prozent bis 30 Prozent sein.

"Wenn die Kunden aber immer mehr Billigangebote buchen wollen, müssen wir ihnen das auch anbieten", erklärte Schulte die Erweiterung seiner Produktpalette. Die Terminals würden an den Bedürfnissen der Billigflieger ausgerichtet, sagte Schulte. So sollen die technischen Abläufe vereinfacht und beschleunigt werden. Den Iren stellte er in Aussicht, dass deren Flugzeuge nach einer Landung in Frankfurt ähnlich schnell wieder abheben können wie etwa am Flughafen Hahn im Hunsrück.

Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Fraport AG

Aktien in diesem Artikel

Fraport AG 73,90 -0,46% Fraport AG
Iren S.p.A. 2,41 0,33% Iren S.p.A.
Lufthansa AG 14,92 -1,39% Lufthansa AG

Aktienempfehlungen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.07.19 Lufthansa Underweight Barclays Capital
15.07.19 Lufthansa market-perform Bernstein Research
10.07.19 Lufthansa Sector Perform RBC Capital Markets
10.07.19 Lufthansa market-perform Bernstein Research
05.07.19 Lufthansa market-perform Bernstein Research
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

MDAX 25.736,98
-0,74%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit