GESCHÄFTSZAHLEN

Fresenius erwartet erst ab Jahresmitte Entspannung in Corona-Krise

Fresenius erwartet erst ab Jahresmitte Entspannung in Corona-Krise
17.05.2021 07:47:43

Der Gesundheitskonzern Fresenius stellt sich auf anhaltende deutliche Belastungen im Zuge der Corona-Krise ein. "Vermutlich noch bis mindestens Mitte des Jahres. Erst im zweiten Halbjahr sieht es besser aus", sagte Vorstandschef Stephan Sturm am Freitag auf der virtuellen Hauptversammlung laut Redetext.

"Entscheidend dabei das Impf-Tempo in unseren wichtigsten Märkten."

Sturm stellte für 2021 einen Umsatzanstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einen Gewinn mindestens in etwa auf dem Niveau des Vorjahres in Aussicht. "Beide Angaben sind währungsbereinigt", fügte er hinzu. Die mittelfristigen Geschäftsziele bis 2023 bekräftigte der Manager. Zugleich erläuterte er die im Februar öffentlich gemachten Überlegungen zur Überprüfung der Konzernstruktur. "Dabei gibt es keine Tabus, keine Denkverbote", betonte Sturm. "Zumindest bis auf weiteres halte ich aber unsere aktuelle Struktur für die richtige."

rtr

Aktien in diesem Artikel

Fresenius SE & Co. KGaA (St.) 45,20 -0,43% Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

Aktienempfehlungen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.06.21 Fresenius Hold Deutsche Bank AG
10.06.21 Fresenius buy Goldman Sachs Group Inc.
01.06.21 Fresenius buy Goldman Sachs Group Inc.
20.05.21 Fresenius overweight JP Morgan Chase & Co.
12.05.21 Fresenius kaufen DZ BANK
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit