BANKENTEST

Großer Test: Das ist die beste Bank 2020

Großer Test: Das ist die beste Bank 2020
21.05.2020 03:25:00

Viele Kunden sind unzufrieden mit ihrer Bank, doch tatsächlich wechseln wollen nur die wenigsten. Das kann ein Fehler sein. Von Markus Hinterberger

Mehr als jeder vierte Deutsche ist davon überzeugt, künftig mehr für sein Konto zahlen zu müssen. Jeder sechste rechnet mit Negativzinsen. Das geht aus der bundesweit größten Umfrage unter Bankkunden hervor, in der €uro Jahr für Jahr gut 120000 Menschen befragt. Trotz dieser greifbaren Unzufriedenheit denkt gerade einmal jeder 20. Kunde einer überregionalen Bank darüber nach, seine Geldgeschäfte mit einem anderen Institut abzuwickeln. Viele glauben einfach nicht, dass es sich lohnt zu wechseln, und bleiben lieber ihrer Bank treu. Dabei ist ein Wechsel alles andere als schwer, denn seit einigen Jahren sind Banken dazu verpflichtet, Daten, etwa zu Daueraufträgen, an die neue Bank weiterzureichen.

Gute Gründe für €uro, zum 17. Mal in Folge Deutschlands größten Bankentest in Auftrag zu geben. Von Januar bis Anfang März untersuchte das Hamburger Analysehaus S.W.I. Finance die Produkt-, Beratungs- und Servicequalita¨t von 33 bundesweit tätigen Geldhäusern. Das Gesamtergebnis finden Sie ab Seite 96. "Wir haben wie im Vorjahr die führenden Anbieter für alle wichtigen Bankprodukte untersucht", erläutert Marcus Schad, Geschäftsfu¨hrer von S.W.I. Finance. Um die Vergleichbarkeit der Institute zu gewährleisten, wurden reine Vermittler von Finanzprodukten beim Bankentest erneut außen vor gelassen.

Der Test gliedert sich in drei Phasen: In einem ersten Schritt wurden die Produkte untersucht, die bei Kunden am gefragtesten sind - Girokonten, Zinseinlagen, Brokerage, Ratenkredit und Baufinanzierung -, sowie sonstige Bankdienstleistungen, der Internetauftritt und die Onlinesicherheit. Im zweiten Testabschnitt nahmen die Bankprüfer anonym Kontakt mit den Geldinstituten auf. Mit jeweils 14 Telefonanrufen und E-MailAnfragen stellten sie typische, aber auch außergewöhnliche Kundenfragen zu Konditionen und zur Funktionsweise von Bankprodukten. Zudem wurde mit jeweils drei Beschwerdeschreiben analysiert, wie die Institute mit Kritik an ihren Produkten und Dienstleistungen umgehen. In der dritten Testphase folgte dann ein Praxis-Check. Anonyme Tester mit unterschiedlichsten Legenden schwärmten bundesweit in die Bankfilialen aus. Dort ließen sie sich bei jedem Institut fünfmal zum Beispiel zu den Themen Geldanlage, Baufinanzierung und Verbraucherkredit beraten.

Alles für Ihr Kapital!

€uro-Leser wissen mehr: Was die Märkte bewegt, welche Investmentideen Erfolg versprechen und wie sie bares Geld sparen.

Zu unseren Angeboten

Im Durchschnitt zeigten sich im Testzeitraum (Ende Januar bis Anfang März) im Vergleich zum Vorjahr bei Anfragen per Telefon und E-Mail deutlich verschlechterte Ergebnisse. Anders bei den Beratungen vor Ort, wo sich die Werte verbesserten, obgleich es auch hier Aussetzer gab: "Als ich nach dem Unterschied von ETF-Sparplänen zu normalen Aktienfonds fragte, beantwortete der Mitarbeiter meine Frage nicht, sondern stellte mir stattdessen die Fondssparpläne vor, die die Bank anbietet", beschrieb einer der Tester sein Gespräch mit einem Mitarbeiter der Santander Bank. Ging es um telefonische Beratungen, zeigt sich, dass sich viele Banken nicht mehr den "Luxus" gut ausgebildeter Kollegen in den Telefonzentralen leisten. "Der Mitarbeiter schien bemüht, mich so schnell wie möglich aus der Telefonleitung loszuwerden", berichtete ein Testanrufer über den Broker Degiro.

Mutter und Tochter auf Platz 1. Insgesamt zeigt sich, dass einige Banken es verstanden haben, wie wichtig es ist, ihre Kunden zu binden. So wurden die beiden oft gescholtenen Großbanken Commerzbank und Deutsche Bank in den Gesprächen vor Ort durchweg gut bewertet. Verbunden mit einem günstigen Girokonto reichte dies für die Commerzbank, ihren Spitzenplatz aus dem vergangenen Jahr unter den Filialbanken zu verteidigen. In der Gesamtwertung, bei der Filial- und Onlinebanken gemeinsam betrachtet wurden, konnte sich die Comdirect durchsetzen. Für die Commerzbank-Tochter ist das nun der dritte Sieg in Folge. Ebenfalls stark und nur knapp hinter der Comdirect landete die 1822direkt, die Internettochter der Frankfurter Sparkasse 1822.

Geht es ums Wechseln, sind die Kunden von Regionalbanken um einiges beweglicher. Laut unserer Umfrage kann sich beinahe jeder Fünfte aus dieser Kundengruppe vorstellen, seiner Bank den Rücken zu kehren. Für Testleiter Johannes Higle ein Zeichen dafür, dass es vor allem Sparkassen mit ihren Filialschließungen und ihren hohen Gebühren übertrieben haben.


COMDIRECT-BANK - Gesamtsieger und beste Direktbank

Hattrick: Die Comdirect ist zum dritten Mal Gewinner von Deutschlands umfassendstem Bankentest und verteidigt auch den Titel als bestes Direktinstitut. Der Lohn für eine gelungene Produkt- und Dienstleistungsoffensive, mit der sich die Bank voll auf Privatkunden konzentrieren will

Die guten Nachrichten scheinen in Quickborn nicht abzureißen: Das verwaltete Kundenvermögen in den Depots ist im vergangenen Jahr um 40 Prozent auf über 51 Milliarden Euro angewachsen, nicht zuletzt weil sich in Zeiten niedriger Zinsen immer mehr Menschen für Fonds und Aktien statt für Tages- und Festgelder entscheiden. Die Zahl der Girokonten ist auf 1,7 Millionen gestiegen und, und, und. Die Meldung, dass die Comdirect nun schon zum dritten Mal in Folge nicht nur Beste Direktbank, sondern auch Beste Bank geworden ist, passt ins Bild. Für Frauke Hegemann, die seit Januar 2020 die Geschicke der Bank lenkt, ist das ein schönes Lob, denn die Comdirect gilt nicht nur für die Tester des S.W.I. als "Innovationsmaschine" im Commerzbank-Konzern: Hier wurde das kostenlose Girokonto geboren, hier wurde das Onlinebrokerage auf- und ausgebaut. Auch Cominvest, die 2017 ins Leben gerufene digitale Vermögensverwaltung der Comdirect, entwickelt sich gut. Anfang des Jahres wurden bereits gut 580 Millionen Euro vollautomatisch, meist mithilfe kostengünstiger Indexfonds verwaltet.

Im laufenden Jahr soll die App weiter ausgebaut werden: "Ganz neu ist ein Überweisungskalender. Kunden haben so stets im Überblick, wann welche regelmäßigen Zahlungen anstehen. Hierüber können auch direkt Terminüberweisungen in der App eingestellt und bearbeitet werden, Daueraufträge und Echtzeit-Überweisungen werden folgen", erklärt Hegemann. Eine ganze Menge soll sich auch bei den Trading-Funktionen tun. Das Orderbuch wird erweitert, Charts und News zu den einzelnen Wertpapieren werden hinzugefügt, und weitere Detailinformationen der digitalen Vermögensverwaltung Cominvest sind bald ebenfalls Teil der App. "All dies zeigt, dass wir als ,Bank im Handy‘ alles dafür tun, dass die Bank in der Hosentasche mit nahezu allen Funktionen immer dabei sein kann", sagt Hegemann.

Hilfe in der Krise. Seitdem die Angst vor dem Coronavirus die Finanzmärkte in Aufruhr versetzt hat, können Comdirect-Kunden Marktexperten der Bank ihre drängendsten Fragen schicken. "Auf unserer Website gibt es einen speziellen ,Corona-Hub‘, auf dem FAQs, Einschätzungen, aktuelle Börsennews und unser Podcast com.on zu finden sind", so die Bankchefin. Das macht sich auch in steigenden Kundenzahlen bemerkbar. "Unsere Neukundenzahlen sind im März sehr deutlich gestiegen. Das gilt für die Eröffnung von Girokonten, aber auch insbesondere für Wertpapierdepots", erklärt Hegemann. Vor dem Hintergrund der volatilen Börsen seien die Comdirect-Kunden im Wertpapierhandel viel aktiver geworden.


COMMERZBANK - beste Filialbank

Guter Service und Top-Beratung in den Filialen sowie ein Online-Auftritt, der Kunden wirklich weiterhilft. Diese Kombination brachte der Commerzbank erneut den Sieg

Sparen und trotzdem gute Leistung bringen. Zumindest im Geschäft mit Privatkunden scheint das für die Commerzbank kein Problem zu sein. Laut Bankchef Martin Zielke sollen in den kommenden Jahren zwar 200 der bislang 1000 Filialen wegfallen, die übrigen Zweigstellen sollen moderner werden und die Bank will ihren Kunden im Netz mehr bieten. Für diese Aufgabe hat Zielke Michael Mandel im Vorstand. Der ehemalige Chef der Commerzbank-Tochter Comdirect weiß, wie man eine Bank günstig und gut aufstellt. Das sehen auch die Tester des S.W.I. so: "Wie im Vorjahr hat die Commerzbank durch gute Beratung vor Ort und guten Service im Netz gepunktet", sagt Cheftester Johannes Higle. Er lobt auch die klar voneinander abgegrenzten Produkte. So gibt es etwa beim Girokonto drei Angebote, vom kostenlosen Girokonto, das online geführt wird, über das Klassik-Konto für 4,90 Euro im Monat bis zum Premium-Konto, das für 12,90 Euro Monatsgebühr noch zusätzliche Kreditkarten und Versicherungen bietet.

Die Commerzbank betreut als Nummer 2 am Markt bundesweit rund 14 Millionen Kunden, nur die Deutsche Bank ist aktuell größer. Vorstandschef Zielke will im Lauf des Jahres die Zahl auf 15 Millionen erhöhen. Unter anderem mit einer Neukunden-Prämie von 50 Euro. Die wird ausgezahlt, wenn Kunden nach der Kontoeröffnung drei Monate lang ihr Konto aktiv nutzen, also sich ihr Gehalt überweisen lassen oder Überweisungen tätigen. Obendrein winkt noch eine Prämie von 100 Euro, wenn Kunden neue Kunden werben.


ING - beliebteste Bank Deutschlands

Hamstern, etwa von Grundnahrungsmitteln oder bestimmten Hygieneartikeln, war in den vergangenen Wochen sehr beliebt. Das, was die ING im Wettbewerb "Beliebteste Bank" macht, grenzt beinahe an Titel-Hamsterei. Zum 14. Mal in Folge hat Deutschlands größte Direktbank den Titel geholt. Und das in einem Umfeld, in dem es Banken alles andere als leicht haben, sich beliebt zu machen.

Doch das positive Image der ING kratzen selbst Zinssenkungen nicht an. Die Bank konzentriert sich weiterhin auf ihre Kerngeschäftsfelder, das Girokonto, das Sparen - hier wird vor allem der Bereich der ETF-Sparpläne weiter ausgebaut - und Kredite. Das lockt neue Kunden. Inzwischen haben neun Millionen Menschen hierzulande ein Konto bei der ING. Nur Deutsche Bank und Commerzbank haben mehr Kunden. Während andere Banken viel Geld und Zeit investieren, um einen digitalen Vermögensverwalter zu schaffen, verbündete sich die ING mit dem Branchenprimus Scalable Capital. Inzwischen haben ING-Kunden gut eine Milliarde Euro beim Münchner Fintech angelegt.


PSD BANK - MÜNCHEN - regionaler Favorit der Kunden

Während es im vergangenen Jahr "nur" für Bronze reichte, schaffte die PSD Bank München in diesem Jahr Gold. Die Bank, deren Hauptsitz - nicht wie der Name vermuten lässt - in Augsburg liegt, ist die Spitze einer Phalanx von PSD-Banken, die in diesem Jahr die sieben ersten Plätze der Regionalwertung im Wettbewerb "Beliebteste Bank" belegt haben. Die Wurzeln der Post-, Spar- und Darlehensvereine reichen bis in die 70er des 19. Jahrhunderts zurück. Heute zählt der genossenschaftliche Verband der PSD-Banken 14 selbstständige Kreditinstitute. Die PSD Bank München setzt, wie die übrigen PSD-Banken, auf wenige Filialen, eine in Augsburg und eine in München, und viele digitale Angebote. "Als regionale Direktbank setzen wir auf maximalen Kundenfokus, schlanke Strukturen und digitale Kontakt- und Abschlusswege. So ist es uns möglich, rund 80 000 Kunden in unserem Geschäftsgebiet exzellenten Service zu bieten", sagt Vorstandssprecher Thomas Hausfeld.


€uro-Bankentest 2020: So wurde gewertet

Im Auftrag von €uro untersuchte das Hamburger Analysehaus S.W.I. Finance von Januar bis März 2020 insgesamt 33 bundesweit tätige Geldinstitute. Für die Studie wurden Filial- und Direktbanken sowie Spezialanbieter mit zumeist einem Produkt, etwa Sparanlagen oder Kreditfinanzierungen, analysiert. Ausgewählt wurden ausschließlich Institute, die in den jeweiligen Bereichen marktrelevant sind. Die Tester durchleuchteten dafür deren Angebote und Dienstleistungen. Zudem analysierten sie mit 14 Telefonanrufen und E-Mail-Anfragen pro Institut, wie gut Service und Beratung sind. Bei den Filialbanken flossen außerdem noch je fünf persönliche Gespräche in die Bewertung ein. An jede der bundes- weit aktiven Filial- und Direktbanken wurden darüber hinaus drei Beschwerden gesendet und die Reaktionen darauf analysiert.

Das Gesamtergebnis wurde anhand der Mittelwerte der Punkte in den drei Oberkategorien errechnet. Produkte und Service wurden mit je 40 Prozent gewichtet. Die €uro-Bankkundenumfrage mit 120 139 Teilnehmern floss mit 20 Prozent in die Gesamtwertung "Beste Bank" 2020 ein.

Einzelwertung Bankprodukte

Für den €uro-Bankentest wurden die Produktbereiche Zahlungsverkehr (Girokonto klassisch und online), Tagesgeld, Festzinsanlagen, Brokerage, Baufinanzierung, Ratenkredit sowie sonstige Bankdienstleistungen (Beschwerdemanagement, Beratung und Service) durchleuchtet. Im Folgenden finden Sie Übersichten zu den besten Anbietern der jeweiligen Kategorie.










Gewinnspiel

Unter allen Teilnehmern der Kundenumfrage hat €uro ein Samsung Galaxy Tab S6 verlost. Gewonnen hat: Jens Drochhner aus Uetersen. Eine Kaffeemaschine von Bosch haben gewonnen: Sonja Jakob, Hamburg; Torsten Goebel, Fürth; Klaus Schneider, Berga. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!


Bild: Marcel Lorenz/imago images, Hendrik Lüders/Comdirect, Alexandra Lechner/Commerzbank AG, Jasper Lensselink/ING, PSD Bank München


Bildquelle: 123RF, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE
pagehit
Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe