AKTIEN-CHECK

AMS-Aktie: Richtig günstige Hochtechnologie - Warum Analysten für die Aktie Potenzial sehen

AMS-Aktie: Richtig günstige Hochtechnologie - Warum Analysten für die Aktie Potenzial sehen
28.07.2020 07:40:16

Der österreichische Chipkonzern steht nach der Übernahme von Osram vor wichtigen Entscheidungen. Warum Analysten für die Aktie Potenzial sehen. Von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Die Aktie von AMS gehört zu den großen Verlierern des Corona-Crashs. Mehr als drei Viertel des Börsenwerts hat das Papier des österreichischen Chip- und Sensorenherstellers in der Spitze verloren - und bislang nur einen kleinen Teil davon aufgeholt. Das hat Gründe: Die Übernahme des deutschen Lichttechnikkonzerns Osram kostete viel Geld und kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Vage Gerüchte, dass der Großkunde Apple Aufträge abziehen könnte, verstärkten die durch die Pandemie ohnehin große Unsicherheit.

In Sachen Osram gibt es inzwischen Fakten: Die Kartellbehörden haben den Deal genehmigt, die Finanzierung steht. 69 Prozent der ehemaligen Siemens-Tochter gehören jetzt zu AMS. Der nächste logische Schritt wäre ein Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag. Um den durchzusetzen, ist auf einer Hauptversammlung eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden Aktionäre nötig. Um sicherzugehen, könnte AMS über die Börse Aktien zukaufen. Osram selbst bietet den Österreichern viele Chancen: Analysten erwarten, dass das Digitalgeschäft verkauft wird. Die Autosparte dürfte trotz Verkaufsgerüchten wohl bei AMS bleiben, genau wie das Optohalbleitergeschäft, zu dem LED-Chips gehören.

Die Übernahme stärkt die technologische Expertise der Österreicher und verschiebt das Kundenprofil. Das Bankhaus Lampe kalkuliert, dass AMS zuletzt rund zwei Drittel des Umsatzes mit dem US-Techriesen Apple erzielte. Mit Osram sinke der Anteil des wichtigsten Kunden auf ein Drittel. Das dürfte die Verhandlungsposition der Österreicher verbessern.

Kaufen, lesen, profitieren!

Aktuelle Informationen, gründliche Recherchen, konkrete Empfehlungen: €uro am Sonntag weiß, wie die Finanzwelt funktioniert.

Zu unseren Angeboten


Wollen Sie mehr Hintergründe und Einschätzungen zum Coronavirus, Informationen zu Dividenden und Hauptversammlungen und Empfehlungen und Strategien für Anleger: Dann lesen Sie jetzt die digitalen Einzelausgaben von BÖRSE ONLINE, €uro am Sonntag und €uro

Hat Ihnen der Artikel von boerse-online.de gefallen? Dann unterstützen Sie jetzt unabhängigen Journalismus mit einem kleinen Einmal-Betrag. Wir bieten laufend aktuelle Börsen-Analysen, spannende Realtime-News und objektive Nutzwert-Themen - die in diesen Zeiten wichtiger sind denn je. Vielen Dank.

Unterstützen Sie
unabhängigen Journalismus!

Wählen Sie einen Betrag:

Powered by

Die Entwicklung bei Apple bleibt zunächst der größte Treiber. AMS liefert Komponenten wie Umgebungslichtsensoren. Wichtig ist vor allem das neue iPhone, das im Herbst kommen dürfte. Das Risiko: Zehn Prozent niedrigere iPhone- Verkäufe würden den Gewinn von AMS 2021 um fünf Prozent drücken, kalkuliert Lampe.

Für die Österreicher bleibt es wichtig, den Kundenkreis zu erweitern. Die Chancen sind da: Sensoren von AMS helfen etwa bei der Steuerung selbstfahrender Autos oder in der Medizintechnik. Die Aktie ist im Branchenvergleich günstig. Zügiger Schuldenabbau, eine erfolgreiche Integration von Osram und ein weiter gutes Apple-Geschäft würden höhere Kurse ermöglichen.

Nachholbedarf: Die Aktie hat im Crash massiv verloren. Nach Vollzug der Osram-Übernahme besteht jetzt Aufholpotenzial.

Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 20,00 Euro
Stoppkurs: 10,90 Euro


Bildquelle: ams AG

Aktien in diesem Artikel

OSRAM AG 43,58 0,09% OSRAM AG
Siemens AG 117,36 0,39% Siemens AG
Inhalt wird geladen
Zur aktuellen Ausgabe

Nachrichten zu HIP CORP

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
Hip Hip Hooray (Börse Online) 12.02.19

Aktienempfehlungen zu HIP CORP

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit