INVESTMENT DES TAGES

Helma Eigenheimbau-Aktie: Warum das Papier ins Depot gehört

Helma Eigenheimbau-Aktie: Warum das Papier ins Depot gehört

WKN: A0EQ57 ISIN: DE000A0EQ578 HELMA AG

38,40 EUR
0,40 EUR 1,05 %
23.04.2019 - 09:42
13.04.2019 04:20:00

Der Baudienstleister hat die operative Delle mit Bravour ausgestanden und kehrt nun zurück auf Wachstumskurs. Das aktuelle Kursniveau bietet für risikobereite Anleger eine gute Einstiegschance. Zum nicht unerheblichen Kurspotenzial gibt es noch eines Dividendenrendite von über drei Prozent. Von Petra Maier

Wohnen ist die soziale Frage unserer Zeit. Ein Mittel, mit dem die Bundesregierung der Wohnungsnachfrage entgegentritt, ist das Baukindergeld. Seit Einführung vor gut einem halben Jahr haben bereits 83 000 Familien bundesweit die Förderung beantragt. Die eigenen vier Wände stehen immer noch weit oben auf der Wunschliste der Deutschen.

Ein Rund-um-Sorglospaket bietet Helma Eigenheimbau mit seinen schlüsselfertigen Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Feriendomizilen. Die Bedingungen für die Baufirma sind optimal: Dauerhaft niedrige Zinsen und steigende Nachfrage. Doch der Bauboom hat zwei Seiten. Bei Helma schlug vor allem der Mangel von qualifizierten Handwerkern und die stark gestiegenen Preise zu Buche. Deshalb liefen 2017 die Geschäfte erstmals seit längerer Zeit schwächer als angenommen. Das Unternehmen erreichte zwar sein Gewinnziel, verfehlte aber die eigene Umsatzprognose. An der Börse kam das nicht gut an. Der Helma-Aktienkurs hat sich seitdem halbiert.

Jetzt nimmt die Aktie wieder an Fahrt auf. Der Schwung kommt von den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2018. Obwohl der Umsatz 2018 mit 253,3 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahresniveau lag, konnten die Niedersachen den Vorsteuergewinn um elf Prozent auf 21,2 Millionen Euro steigern und erreichte damit eine Marge von neun Prozent. Der Gewinn pro Aktie beträgt 3,62 Euro. Den Aktionären winkt eine Dividende von 1,30 Euro. Der Auftragseingang ist nun um beachtliche 13,5 Prozent auf rund 278 Millionen Euro angestiegen. Im Bauträgerbereich, der Bereich in dem die höchsten Margen verdient werden, verfügt Helma über einen Grundstücksbestand, auf dem in den kommenden fünf Jahren über 3300 Einheiten mit einem Potenzial von mehr als 1,3 Milliarden Euro errichtet werden können. Gelingt es Helma nun auch anhand der guten Auftragslage, die Erlöse zu steigern und die Marge auf dem hohen Niveau zu halten, wird der Kurs der Aktie folgen.

Das Potenzial ist hoch. Der Aktienkurs notiert weit unter dem historischen Hoch bei 60 Euro im Jahr 2016. Um dieses Ziel wieder zu erreichen, müsste die Aktie um mehr als 50 Prozent zulegen.Das Rückschlagrisiko dürfte hingegen begrenzt sein.
Empfehlung: Kaufen.
Kursziel: 50,00 Euro
Stoppkurs: 29,00 Euro

Weitere Links:


Bildquelle: Andreas Nilson/HELMA Eigenheimbau AG

Aktien in diesem Artikel

HELMA AG 38,40 1,05% HELMA AG

Aktienempfehlungen zu HELMA AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit