EDELMETALL-REPORT

Goldpreis: Die Profis verkaufen

Goldpreis: Die Profis verkaufen

WKN: 885836 ISIN: US6174464486 Morgan Stanley

42,70 EUR
-1,20 EUR -2,73 %
19.06.2018 - 08:20
23.02.2018 03:35:00

Trotz weltweit eingebrochener Aktienindizes haben in den vergangenen Wochen laut Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC vor allem Großspekulanten Gold-Futures massiv verkauft. Von Jörg Bernhard



Woche für Woche verfolgen die Akteure an den Goldmärkten mit großem Interesse den sogenannten Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission. Dieser zeigt nämlich die aktuellen Trends und Stimmungen bei Gold-Futures auf.



In dem Update wird beispielsweise aufgezeigt, wie sich das allgemeine Interesse an Gold-Futures gegenüber der Vorwoche entwickelt hat. Ablesbar wird dies durch die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest), wobei ein Gold-Future papiermäßig den Gegenwert von 100 Feinunzen Gold repräsentiert.


Besonders interessant wird der Stimmungsbericht aber vor allem durch die registrierten Transaktionen diverser Gruppen von Marktakteuren. Dadurch erfahren nämlich die Anleger, wie sich die Stimmungen unter kommerziellen Branchenangehörigen (Commercials), Großspekulanten (Non-Commercials) und Kleinspekulanten (Non-Reportables) auf Wochensicht verändert haben und wer optimistischer, wer skeptischer und wer pessimistischer geworden ist.

Weniger Interesse an Gold-Futures



Innerhalb von drei Wochen war trotz labiler Aktienmärkte und einer deutlich gestiegenen Unsicherheit beim allgemeinen Interesse an Gold-Futures ein markantes Minus zu beobachten. Während dieses Zeitraums hat sich die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 582.400 auf 511.700 Kontrakte (-12,1 Prozent) kräftig reduziert.

Noch deutlicher ging es mit der kumulierten Netto-Long-Position (Optimismus überwiegt) großer und kleiner Terminspekulanten bergab, die sich im selben Zeitraum von 234.600 auf 194.500 Futures (-17,1 Prozent) reduziert hat. Zurückzuführen war dies in erster Linie auf den von Großspekulanten ausgelösten Verkaufsdruck. Diese haben nämlich innerhalb von drei Wochen ihre Long-Seite um fast 54.000 Kontrakte reduziert, was deren Netto-Long-Position von 214.700 auf 175.600 Kontrakte (-18,2 Prozent) einbrechen ließ.

Bei kleinen Terminspekulanten war im selben Zeitraum bei der Netto-Long-Position lediglich ein Rückgang von 19.900 auf 18.900 Futures (-5,0 Prozent) registriert worden. Fazit: Das Interesse am Krisen-, Vermögens- bzw. Inflationsschutz ist trotz enormer geopolitischer Gefahren, trotz diverser Anlageklassen mit Blasencharakter und trotz einer weltweit anziehenden Teuerung offensichtlich geringer geworden - warum auch immer.

Auf Seite 2: Institutionelle verkaufen weltgrößten Gold-ETF

Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Shannon Stapleton/Reuters

Aktienempfehlungen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
15.03.18 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
22.01.18 Morgan Stanley Hold Société Générale Group S.A. (SG)
20.11.17 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
15.09.17 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
15.09.17 Morgan Stanley buy HSBC
mehr Aktienempfehlungen

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1.275,50 -5,03
-0,39

Aktien in diesem Artikel

BlackRock Inc. 447,31 -1,50% BlackRock Inc.
Morgan Stanley 42,70 -2,73% Morgan Stanley

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit