Die beiden deutschen Aktien Volkswagen und Mercedes sind aktuell sehr günstig für Anleger zu haben. Zusätzlich bieten sie hohe Kurspotenziale.

Volkswagen und Mercedes sind an der Börse beide gut ins Jahr gestartet. Während ei Wolfsburger um rund sieben Prozent zulegen konnten, verzeichnet die Mercedes-Aktie sogar einen Zuwachs von fast neun Prozent. Zudem weisen beide Aktien immer noch eine sehr günstige Bewertung auf:

Die Volkswagen-Aktie

Die Volkswagen-Aktie hat für 2023 ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 4,3. Dazu kommt eine attraktive Dividendenrendite von 6,61 Prozent. Zusätzlich raten bei Bloomberg 17 Analysten zum Kauf der Aktie, fünf zum Halten und nur zwei zum Verkaufen. Daraus ergibt sich ein durchschnittliches Kursziel von 196 Euro, was ein Potenzial von 57,1 Prozent bedeutet: das aktuell meiste Potenzial, aller 40 DAX-Aktien. Allerdings befindet sich die Volkswagen-Aktie immer noch im Abwärtstrend und konnte ihre 200-Tage-Linie noch nicht zurückerobern. Anleger, die einen längeren Atem mitbringen, können aber dennoch einsteigen und behalten etwas Cash für eventuell niedrigere Kaufkurse in der Hinterhand.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Die Mercedes-Aktie

Bei der Mercedes-Aktie sieht das hingegen anders aus. Denn der Autobauer befindet sich schon seit geraumer Zeit über der 200-Tage-Linie und sieht im Chart nach der Bildung eines doppelten Bodens insgesamt gesünder aus. Auch hier ist das KGV mit einem Wert von 5,8 angenehm niedrig und die Dividendenrendite mit 7,18 Prozent erfreulich hoch. Zwar ist das Kursziel mit durchschnittlich 25,8 Prozent Potenzial nicht so hoch wie jenes bei Volkswagen, doch Anleger können bei der Mercedes Benz-Aktie einsteigen.

Übrigens: Mercedes befindet sich zusammen mit 29 weiteren Aktien im BÖRSE ONLINE Aktien für die Ewigkeit Index. 

Und: Hohe Dividenden und niedrige KGVs: Das sind die günstigsten deutschen Aktien.

Mercedes-Benz (WKN: 710000)

Hinweis auf Interessenkonflikte
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Volkswagen Vz., Mercedes-Benz

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Chefredakteur dieser Publikation, Herr Frank Pöpsel, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Volkswagen Vz..

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit dem Emittenten der dargestellten Wertpapiere hat die Börsenmedien AG eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach sie dem Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von dem Emittenten Vergütungen.